0
Der "Vogelschiss"-Vergleich hat Konsequenzen für AfD-Chef Alexander Gauland. - © dpa
Der "Vogelschiss"-Vergleich hat Konsequenzen für AfD-Chef Alexander Gauland. | © dpa

Fernsehen Konsequenzen: Gauland wird nicht mehr zu "Hart aber fair" eingeladen

Medienmacher und Aktivisten hatten zuvor unter dem Hashtag #Gaulandpause protestiert. Sie fordern, dass die AfD aus den Talkshows des öffentlich-rechtlichen Fernsehens verbannt wird.

Matthias Schwarzer
04.06.2018 | Stand 04.06.2018, 22:47 Uhr

Berlin. Mit seinem "Vogelschiss"-Vergleich hat AfD-Parteichef Alexander Gauland bei einem Auftritt am Wochenende Nazi-Verbrechen relativiert - und heftige Empörung ausgelöst. Doch die Taktik der AfD scheint wieder aufzugehen: Erst provozieren und auf Empörung warten - dann relativieren und zurückrudern. Konsequenzen bleiben meistens aus.

Newsletter abonnieren

NW Newsletter - die wichtigsten News

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

© Zeitungsverlag Neue Westfälische GmbH & Co. KG