0
Unzertrennlich: Hanni Steiner (82) mit ihrer Lieblingspuppe, dem Kasper, der schon ordentlich abgeliebt ist und schon mächtig auf die Nase bekommen hat. Die Handpuppe gehört zu einem siebenköpfigen Pappmaché-Ensemble, das Hanni Steiner zum Weihnachtsfest 1948 von ihren Eltern geschenkt bekommen hat. - © Dieter Sell
Unzertrennlich: Hanni Steiner (82) mit ihrer Lieblingspuppe, dem Kasper, der schon ordentlich abgeliebt ist und schon mächtig auf die Nase bekommen hat. Die Handpuppe gehört zu einem siebenköpfigen Pappmaché-Ensemble, das Hanni Steiner zum Weihnachtsfest 1948 von ihren Eltern geschenkt bekommen hat. | © Dieter Sell

Klassiker der Geschenke Stille Freunde fürs Leben

Puppen und Kuscheltiere zählen noch immer zu beliebten Geschenken unter dem Weihnachtsbaum. Im Spiel werden sie für Kinder lebendig, können Halt geben und trösten. Und manchmal werden sie Freunde fürs Leben.

15.12.2020 | Stand 15.12.2020, 16:12 Uhr

Die Nase der Kasperpuppe ist mächtig lädiert. Und auch der Teufel hat wohl ordentlich einstecken müssen, sein Gesicht und vor allem die Hörner sind ramponiert. Kein Wunder, sagt Hanni Steiner und schmunzelt, „die beiden haben sich ständig geprügelt." Die Kämpfe, die stets der Kasper gewonnen hat, spielten sich auf der Puppenbühne ab. Das Duo gehört zu einem siebenköpfigen Pappmaché-Ensemble, das Hanni Steiner zum Weihnachtsfest 1948 von ihren Eltern geschenkt bekommen hat. Und bis heute in Ehren hält.

Empfohlene Artikel

realisiert durch evolver group