0
Volles Wartezimmer: Viele Ärzte klagen über zu viele Patienten. - © picture alliance
Volles Wartezimmer: Viele Ärzte klagen über zu viele Patienten. | © picture alliance

Einschränkung der freien Arztwahl Chef der Kassenärzte fordert Strafzahlungen für Patienten - scharfe Kritik aus OWL

Der Ärztefunktionär Andreas Gassen will die freie Arztwahl einschränken. Westfalen-Lippes Ärztekammerpräsident lehnt Sanktionen für Hilfesuchende strikt ab.

Carolin Nieder-Entgelmeier
08.09.2019 | Stand 08.09.2019, 18:08 Uhr

Berlin/Bielefeld. Kassenarzt-Präsident Andreas Gassen will die freie Arztwahl begrenzen, um die mitunter „irrsinnige Anspruchshaltung" von Patienten in den Griff zu bekommen. „Wer jederzeit zu jedem Arzt gehen möchte, müsste mehr bezahlen", sagt der Vorstandsvorsitzende der Kassenärztlichen Bundesvereinigung der Neuen Osnabrücker Zeitung. „Die Gesundheitskarte funktioniert wie eine Flatrate, und es gibt Patienten, die das gnadenlos ausnutzen." Für seine Forderungen wird Gassen scharf kritisiert.

realisiert durch evolver group