Ein Duo am Bosporus: In der Saison 2009/2010 war Ayhan Tumani (r.) als Co-Trainer bei Fenerbahce Istanbul tätig. Chefcoach Christoph Daum (l.) hatte ihn in die Türkei gelotst. - © Imago
Ein Duo am Bosporus: In der Saison 2009/2010 war Ayhan Tumani (r.) als Co-Trainer bei Fenerbahce Istanbul tätig. Chefcoach Christoph Daum (l.) hatte ihn in die Türkei gelotst. | © Imago

SC Paderborn Der neue Mann für die Talente des SC Paderborn

Ayhan Tumani wird Sportlicher Leiter des Nachwuchsleistungszentrums

Frank Beineke

Paderborn. Ayhan Tumani hat schon einiges von der Fußballwelt gesehen. Als Spieler kickte der Stürmer einst nicht nur in der deutschen Bundesliga, sondern auch in den Niederlanden und in der Türkei. Als Co-Trainer und Sport-Geschäftsführer arbeitete er unter anderem in der Türkei und Österreich. Zuletzt war er bis Ende der vergangenen Saison als Scout für Arsenal London im Einsatz. Ab dem 1. Oktober liegt Tumanis neue Arbeitsstätte an der Lise-Meitner-Straße in Paderborn, denn der 45-Jährige ist der neue Sportliche Leiter des Nachwuchsleistungszentrums (NLZ) des SC Paderborn 07. Sein Vertrag läuft vorerst bis zum 30. Juni 2019. "Das ist für uns ein extremer Glücksfall. Ayhan hat unheimlich viel Erfahrung und wird uns bei der Talentförderung noch einmal enorm nach vorne bringen", freut sich SCP-Sport-Geschäftsführer Markus Krösche. NLZ-Leiter Christoph Müller und sein Team hatten zuvor ein ganz bestimmtes Profil festgelegt. Erst nach Istanbul, dann nach Graz Und bei ihrer Suche nach dem neuen Sportlichen Leiter waren sie schnell bei Tumani gelandet. "Er war der Erste, den ich kontaktiert habe", erklärt Müller. Ziemlich schnell sei klar geworden, dass es menschlich und fachlich passt. "Ayhan Tumani kennt sich sowohl im Jugendfußball als auch im Profifußball aus. Er wird bei uns die Zusammenführung dieser beiden Bereiche weiter vorantreiben", betont NLZ-Leiter Müller und nennt weitere Aufgabengebiete seines "Neuzuganges": "Ayhan soll sich im NLZ um den gesamten sportlichen Bereich kümmern, die Trainer unterstützen und Spieler voranbringen." Die Fußball-Lehrerlizenz, die zwingend zum Anforderungsprofil gehörte, hatte Tumani bereits 2009 erworben. Im Rahmen dieser Ausbildung hospitierte der Deutsch-Türke beim 1. FC Köln, der damals von Christoph Daum trainiert wurde. Eben jener charismatische Chefcoach lotste ihn dann zu Fenerbahce Istanbul, wo Tumani als Co-Trainer in der Saison 2009/10 unter Daum arbeitete. Es folgte ein Engagement beim österreichischen Erstligisten Sturm Graz, bei dem Tumani zunächst als Co-Trainer und später als Sport-Geschäftsführer fungierte. Begonnen hatte seine Fußball-Laufbahn jedoch in OWL. So kickte der Deutsch-Türke in der Jugend für den FCE Augustdorf und den FC Stukenbrock. Seine ersten Stationen im Seniorenbereich waren der SC Verl und Arminia Bielefeld. Mit den Arminen stieg der gelernte Stürmer zwischen 1994 und 1996 von der damals drittklassigen Regionalliga bis in die 1. Bundesliga auf. Der Region blieb Tumani ohnehin treu. Noch in der vergangenen Saison trainierte er den lippischen Fußball-A-Ligisten SC Augustdorf, nachdem er zuvor den FC Stukenbrock gecoacht hatte. Nebenbei arbeitete er als Scout für Arsenal London. Nun heuert er beim SC Paderborn an. "Gern bringe ich mein Wissen und meinen Erfahrungsschatz ein, um die Talente bestmöglich auszubilden und sie für den SCP noch wertvoller zu machen", betont Ayhan Tumani. Und Christoph Müller ist sich sicher, dass sein Verein eine gute Wahl getroffen hat. "Ayhan verfügt über zahlreiche Kontakte und ein gutes Netzwerk. Er wird ein sehr wichtiger Faktor für die Ausbildung unserer jungen Spieler sein", sagt der NLZ-Leiter.

realisiert durch evolver group