Siegertypen in Schwarz: Die U13 des VoR Paderborn um (hinten v. l.) Justus Hensen, Haode Yin, Alexander Wiens, Oskar Bialas, Lasse Hinnerks, Lukas Kubi und Clemens Bialas sowie (vorne v. l.) Co-Trainer Markus Sennholz und Trainer Thomas Licht. - © Markus Sennholz
Siegertypen in Schwarz: Die U13 des VoR Paderborn um (hinten v. l.) Justus Hensen, Haode Yin, Alexander Wiens, Oskar Bialas, Lasse Hinnerks, Lukas Kubi und Clemens Bialas sowie (vorne v. l.) Co-Trainer Markus Sennholz und Trainer Thomas Licht. | © Markus Sennholz

Paderborn Paderborner Volleyball-Talente machen weiter fette Beute

Die U13 des VoR Paderborn sichert sich den NRW-Titel und baut damit die eindrucksvolle Erfolgsbilanz des Vereins weiter aus

Frank Beineke

Paderborn. Die Talente des Volleyball-Regionalkaders Paderborn haben in dieser Saison schon diverse Westdeutsche Meistertitel eingefahren. Nun kam ein weiterer hinzu: So sicherten sich die U13-Junioren bei der NRW-Endrunde in Burbach-Dresselndorf den ersten Rang. Die U14 des VoR ergatterte unterdessen den fünften Platz. Die U16-Junioren schrammten derweil bei der Deutschen Meisterschaft in Rottenburg nur hauchdünn am Halbfinale vorbei. U13-NRW-Endrunde: Nach der U16 und der U18 ergatterten nun auch die U13-Junioren des VoR Paderborn den Westdeutschen Meistertitel. In Dresselndorf setzte sich das von Thomas Licht trainierte Team zunächst in einer stark besetzten Vorrundengruppe gegen den VV Humann Essen und den Rumelner TV mit 2:0 durch. In der Zwischenrunde überzeugten die Paderborner mit einem 25:17, 25:15-Erfolg gegen Gastgeber TV Dresselndorf. Im Halbfinale folgte eine weitere Leistungssteigerung. So wurde der Rumelner TV mit 25:18 und 25:11 vom Parkett gefegt. Im Endspiel standen sich mit Paderborn und den Solingen Volleys die mit Abstand stärksten Mannschaften des Turniers gegenüber. In einem spannenden Match zeigten die Jungs von Thomas Licht ihre beste Turnierleistung und vor allem im ersten Satz ihr großes Kämpferherz. Nach anfänglichen Schwierigkeiten konnte erst ein hoher Rückstand aufgeholt werden. Als der Satz dennoch mit 21:24 verloren schien, schlugen die VoR-Jungen zurück. So ging der Durchgang mit 26:24 an Paderborn. Auch in Satz zwei behielten die VoR-Talente mit 25:21 die Oberhand. U14-NRW-Endrunde: Die U14-Jungen des VoR Paderborn, die ebenfalls von Thomas Licht trainiert werden, erkämpften bei den Westdeutschen Meisterschaften in Düren unter schwierigen Bedingungen einen starken fünften Platz erkämpfen. Krankheitsbedingt konnten die Paderborner nur mit fünf Spielern zur Endrunde reisen. Dazu gesellte sich Lospech. Nach einem Sieg gegen den FC Junkersdorf Köln und einer Niederlage gegen den späteren Turniersieg Dürener TV ging es in der Zwischenrunde gegen den Telekom Post SV Bielefeld, der sich als zu stark erwies. So verlor Paderborn mit 10:25 und 23:25. In den Platzierungsspielen um die Ränge fünf bis acht gewann der VoR dann aber gegen den VBC Paderborn und die SG Aachen. Am Ende standen ein fünfter Platz und eine grandiose Gesamtbilanz zu Buche. So konnte sich die VoR-Talentschmiede von Chefcoach Juri Kudrizki in dieser Saison in allen sechs Altersklassen für die NRW-Endrunde qualifizieren. In den vergangenen fünf Jahren holten Kudrizkis Mannschaften auf Landesebene 20 Podestplätze, darunter zehn NRW-Meistertitel und eine Deutsche Meisterschaft. Doch auch die U14-Jungen des VBC Paderborn konnten mit ihrem Abschneiden zufrieden sein. Das Team, das in der Vorrunde gegen Bayer Leverkusen gewonnen hatte, landete auf Rang acht.

realisiert durch evolver group