Neuzugang: Der Avenwedder Paul Reinkemeier ist einer von zwei Spielern, die bei den „Spexard Classics" ungeschlagen bleiben. Foto: HM - © Henrik Martinschledde
Neuzugang: Der Avenwedder Paul Reinkemeier ist einer von zwei Spielern, die bei den „Spexard Classics" ungeschlagen bleiben. Foto: HM | © Henrik Martinschledde

Lokalsport Gütersloh Tischtennis-Verbandsligist DJK Avenwedde gewinnt die "Spexard Classics"

Tischtennis: Der Avenwedder Paul Reinkemeier und Spexards David Mikus bleiben ungeschlagen

Christian Geisler

Gütersloh. Die DJK Avenwedde hat die sechste Auflage der „Spexard Classics“ gewonnen. Damit sicherte sich der Verbandsligist bereits zum fünften Mal den Sieg bei diesem stets eine Woche vor Saisonbeginn ausgerichteten Tischtennisturnier. Im Finale setzten sich die Avenwedder mit 6:3 gegen den Ligakonkurrent und Vorjahressieger TTSV Schloß Holte-Sende durch. Dritter wurde der Landesligist SV Spexard durch ein 8:1 über die TTSG Rietberg-Neuenkirchen. Sowohl der Avenwedder Paul Reinkemeier als auch der Spexarder David Mikus blieben am Sonntag ungeschlagen. Die Bezirksligisten TSG Harsewinkel und Spvg. Steinhagen komplettierten das Teilnehmerfeld. „So ein Turnier ist die ideale Trainingseinheit für alle Mannschaften“, sagte Klaus Diermann. Der 2. Vorsitzende des SV Spexard ergänzte: „Denn das Niveau ist hoch. Es nehmen eindeutig die bestens Teams aus dem Kreisgebiet teil.“ Gespielt wurde in zwei Gruppen mit jeweils drei Mannschaften. Jedem Team waren somit zwei Partien garantiert. „Als Vorbereitung ist das optimal“, so Diermann. Die DJK Avenwedde galt als Favorit. Während der TTSV Holte-Sende vor Saisonbeginn mit Florian Lampe und Romeo Salfato zwei Säulen seines Teams verlor, haben sich die Jugendkraftler mit den Talenten Paul und Jakob Reinkemeier sowie Erik Stoppenbrink verstärkt. „Wir wollen die ’Spexard Classics’ nutzen, um uns kennenzulernen und Vertrauen zueinander zu gewinnen. Immerhin sind fünfzig Prozent unseres Teams neu“, sagte Julian Pagnotta, die Nummer sechs der DJK. Trotz neuer Zusammensetzung zog Avenwedde souverän ins Finale ein. Im Endspiel zeigten Paul Reinkemeier und Julian Pagnotta mit einem 3:0-Sieg über Dan und Ron Drescher wie gut sie Doppel spielen können. Während Stoppenbrink/Faal gegen Hildebrandt/Richter mit 2:3 verloren, brachten Wiese/J. Reinkemeier die DJK Avenwedde durch ihren Sieg über Kaya/Strauß mit 2:1 in Führung. Zwar gewannen die Holter Metin Kaya (gegen J. Reinkemeier) und Ron Descher (3:2 gegen Stoppenbrink) ihre Einzel, doch Paul Reinkemeier, Joel Faal, Julian Pagnotta und Martin Wiese stellten den 6:3-Sieg der Avenwedder in ihren Spielen sicher.

realisiert durch evolver group