Starker Auftritt: Die Delegation des BC Vorwärts zeigte beim Turnier in Hagen-Haspe gute Leistungen und heimste von allen angereisten vereinen die meisten Siege ein. - © BC Vorwärts
Starker Auftritt: Die Delegation des BC Vorwärts zeigte beim Turnier in Hagen-Haspe gute Leistungen und heimste von allen angereisten vereinen die meisten Siege ein. | © BC Vorwärts

Bielefeld Vorwärts-Boxter überzeugen in Haspe

Bielefeld. Mit sieben Athleten reiste der BC Vorwärts nach Hagen-Haspe zum Hans-Kalbfell-Gedächtnisturnier. Der Traditionsverein BSC Haspe gedenkt mit diesem Turnier der Hasper Boxlegende Hansi Kalbfell: Der "Metzger mit der Eisenfaust" war einer der erfolgreichsten Boxer der Hagener Sportgeschichte. Zahlreiche Vereine aus ganz Nordrhein-Westfalen hatten sich für das Talentsichtungsturnier eingeschrieben. Geboxt wurde in allen Alters- und Gewichtsklassen. Neben hochkarätigen Frauenkämpfen standen auch die Auftritte der erfahrenen Bielefelder Elite-Boxer hoch im Kurs. Den Anfang machte Juri Belinger im Halbweltergewicht gegen Muhammet Barut vom SC Colonia Köln. In einem temporeichen Gefecht auf höchstem technischen Niveau setzte sich der Bielefelder Rechtsausleger klar durch. Der Kölner Barut machte sogar Bekanntschaft mit dem Ringboden und wurde angezählt. Er konnte den Kampf zwar zu Ende bringen, der Vorwärtsler Belinger war jedoch zu stark für ihn. Im Weltergewicht bis 69 kg traf Hamlet Babayan auf Khavazhi Israilov vom Westende Hamborn. Babayan, nach Verletzungspause zuletzt verspätet in die aktuelle Bundesliga-Saison mit einer Niederlage in Straubing gestartet, ließ nichts anbrennen. Mit schönen Kombinationen und klaren Körpertreffern landete er einen sauberen Punktsieg. Neben zwei weiteren Vorwärtslern unterstützt er in dieser Saison den BSK Hannover-Seelze in der Bundesliga. Ebenfalls im Weltergewicht startete der gerade von der Jugend in die A-Klasse aufgestiegene Marko Ikonic. Gegen den erfahrenen Elah Al Magahmseh vom Boxzentrum Münster vermied der Vorwärtsler den Rückwärtsgang und gab seinem Gegner keinen Platz zum Boxen. Ikonic behauptete die Mitte oder marschierte vorwärts. Trotzdem war Vorsicht geboten. Sobald der Münsteraner etwas Platz bekam, drehte er auf. Das druckvolle und bestimmende Auftreten brachte Marko Ikonic jedoch den verdienten Sieg. Zu guter Letzt kamen noch die Junioren Alex Decker und Zinar Goro zum Einsatz. Decker verlor nach Punkten gegen den starken Mehmet Uzun vom SC Colonia Köln. Goro konnte sich dagegen in einem guten Kampf gegen Bilal Majid aus Münster durchsetzen. Nachdem dieser mehrfach angezählt worden war, gab es für den Bielefelder kein Halten mehr: Er brachte den Kampf sicher nach Hause. Sehr zufrieden zeigten sich nach diesem Kampfabend die beiden Vorwärts-Trainer Alexander Bich und Detlef Berning, die bei den Kämpfen viele positive Erkenntnisse gesammelt hatten.

realisiert durch evolver group