Zufriedene Gesichter: Die Delegation des BC Vorwärts freut sich über zwei Titel und weitere gute Plätze bei den Bezirksmeisterschaften. - © BC Vorwärts
Zufriedene Gesichter: Die Delegation des BC Vorwärts freut sich über zwei Titel und weitere gute Plätze bei den Bezirksmeisterschaften. | © BC Vorwärts

Bielefeld Vorwärts-Boxer freuen sich über zwei Bezirksmeistertitel

Schwergewichtler Sava-Weiß und Halbweltergewichtler Decker feiern überzeugende Punktsiege. Weltergewichtler Babayan erreicht zwar das Finale, muss aber wegen einer Handverletzung auf einen Start verzichten

Bielefeld. Von Ausfällen geprägt war der Auftakt der Meisterschaftssaison in den Boxbezirken Münster und Detmold. An zwei Wochenenden in Ibbenbüren und Warendorf standen Alexandru Sava Weiß und Alex Decker für den BC Vorwärts ganz oben auf dem Treppchen. Im Schwergewicht bis 91 kg setzte sich der zu den Männern aufgestiegene Sava Weiß klar nach Punkten gegen Ali Dakroub vom Boxzentrum Münster durch. Hoch konzentriert und mit guter Kampfführung absolvierte er die Runden. Erst im letzten Durchgang verlor er etwas die Linie, ließ aber nichts mehr anbrennen. Im Jugend-Halbweltergewicht musste Alex Decker gegen Hüsen Krasniqi (Münster) antreten. Der kompakt und etwas schwerer wirkende Gegner setzte in der ersten Runde wenig dagegen, wurde jedoch in der Ringpause wachgerüttelt. Von nun an entwickelte sich ein enges Gefecht. Im Verlauf der Runden verlor Decker zudem etwas das Distanzgefühl, hatte aber am Ende aufgrund des starken Beginns die Punktrichter auf seiner Seite. Nicht ganz so glücklich lief es für Bora Karasu in der Eliteklasse. Setzte er sich zwar im Halbfinale gegen Hadrian (Heros Lengerich) durch, verlor er seinen Finalkampf aber denkbar knapp. Hier kam es zu einer Wiederholung des Vorjahresfinales gegen Naziri Piraki (Boxzentrum Münster). Der ehemalige WM-Boxer Piraki zog alle Register, um sich gut aus der Affäre zu ziehen. Für die Zuschauer entwickelte sich ein Kampf auf allerhöchstem Niveau, der am Ende zu Gunsten des Usbeken entschieden wurde. Unglücklich im Halbfinale scheiterte der Vorwärtsler Samir Talo in Ibbenbüren an Naziri Piraki. Der von der Jugend direkt zur Elite aufgestiegene Talo lieferte einen gewohnt beherzten Kampf. Ohne Angst vor dem großen Namen marschierte er vorwärts, immer versuchend, unter Deckung des Gegners durchzukommen. Dies gelang sehr gut, und das Punktekonto füllte sich. Leider durchkreuzte der Ringrichter diese Taktik. Er verwarnte Talo wegen angeblichen Kopfstoßes und wiederholte dies im Laufe der Runden. So kam es in Runde drei zu einer umstrittenen Disqualifikation des Bielefelders. Im Weltergewicht der Männer-Elite bis 69 kg besiegte Hamlet Babayan den zweiten Hadrian von Heros Lengerich klar und eindeutig nach Punkten. Hadrian wurde mehrfach angezählt, rette sich aber über die Runden. Leider musste Babayan trotz des Sieges auf sein Finale verzichten. Eine Verletzung der Führhand lies keinen weiteren Einsatz zu. Ebenfalls im Weltergewicht unterlag der gerade aus der Jugend gekommene Marco Ikonic im Viertelfinale dem erfahrenen Elah Al Magahmseh vom BZ Münster. Auch für den mit Trainingsrückstand gestarteten Schwergewichtler Engin Ankara war bereits im Viertelfinale Schluss. Einige Gewichtsklassen wurden gar nicht ausgeboxt, deshalb hatten einige Boxer des BC Vorwärts gar keine Startmöglichkeit. Aufgrund der vielen krankheitsbedingten Absagen blieben auch Erik Brunner, Georgy Gubeladze und Rückkehrer Junus Öksis ohne Einsatz. Die Arbeit hinter den Ringseilen teilten sich die Trainer Detlef Berning und Alexander Bich.

realisiert durch evolver group