Lieneke hinterlässt eine große Lücke

BASKETBALL: Flügel kehrt nach Salzkotten zurück

Flügelspieler Daniel Lieneke. - © FOTO: KÖPPELMANN
Flügelspieler Daniel Lieneke. | © FOTO: KÖPPELMANN

Paderborn/Salzkotten (js). Für den Basketball in der Region sind am Freitag zwei wichtige Entscheidungen gefallen. Die Korbjäger vom TV Salzkotten spielen mit ihrer ersten Mannschaft auch in der nächsten Serie in der 1. Regionalliga. Dabei können die Sälzer auf Daniel Lieneke setzten. Der 30 Jahre alte Flügelspieler wechselt aus persönlichen Gründen von den Paderborn Baskets an die Heder.

"Es war eine schwierige Entscheidung gegen die Baskets, aber für meine berufliche Zukunft. In der nächsten Zeit wird der Schwerpunkt auf meinem Examen und dem daran anschließenden Referendariat liegen", sagte der Diplom-Sportwissenschaftler, der derzeit sein Lehramtsstudium der Mathematik abschließt. "Es waren tolle neun Jahre in Paderborn", betonte der 2,00-Meter-Mann, der im Sommer 2001 gemeinsam mit Marius Nolte aus Salzkotten an die Pader gewechselt war. Lieneke hatten großen Anteil am Erstligaaufstieg 2006 und ging 2007 zu seinem Stammverein TVS zurück. Zwei Jahre später stand der erneute Wechsel zu den Baskets an. Lieneke machte den Erstligaabstieg 2010 mit und erlebte dann zwei turbulente Jahre in der ProA.

"Elf Serien im Leistungssport sind eine lange Zeit. Ich spüre meinen Körper", bekannte Lieneke, der am Freitagabend auf der Jahreshauptversammlung der TVS-Basketballer als Rückkehrer vorgestellt wurde. Damit haben sich auch die Spekulationen über einen möglichen Rückzug der Salzkottener aus der 1. Regionalliga erledigt.

Die Paderborn Baskets jedoch haben für die neue Zweitliga-Saison ein Problem mehr. "Es ist schade, dass Daniel geht. Er ist eine echte Identifikationsfigur. Doch der Beruf geht vor", erklärte Dirk Happe. Der Baskets-Sportdirektor muss nun noch einen weiteren deutschen Akteur suchen. Der Markt ist schwierig. Der Dortmunder Tim Schönborn, nach dem die Domstädter schon im letzten Sommer die Fühler ausgestreckt hatten, unterschrieb inzwischen beim ProB-Ligisten Hertener Löwen.

Jetzt warten die Baskets auf die Entscheidung von Ole Wendt. Der 19-Jährige Playmaker besitzt das Angebot des Klubs, um ihn herum ein Team aufzubauen. Happe hat mit Wendts Berater Ingo Wolf gesprochen. Mit der Zukunftsplanung des U20-Nationalspielers beschäftigt sich inzwischen auch der Dachverband DBB.

Copyright © Neue Westfälische 2018
Texte und Fotos von nw.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Die Kommentarfunktion für diesen Artikel ist deaktiviert.

nw.de bietet Ihnen unter vielen Artikeln und Themen die Gelegenheit, Ihre Meinung abzugeben, mit anderen registrierten Nutzern zu diskutieren und sich zu streiten. nw.de ist jedoch kein Forum für Beleidigungen, Unterstellungen, Diskriminierungen und rassistische Bemerkungen. Deshalb schalten wir bei Artikeln über Prozesse, Straftaten, Demonstrationen von rechts- und linksradikalen Gruppen, Flüchtlinge usw. die Kommentarfunktion aus. Näheres dazu lesen Sie in unseren Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion (Netiquette) und in dem Kommentar unseres Chefredakteurs Thomas Seim zur Meinungsfreiheit im Forum der NW.

realisiert durch evolver group