Fumey sorgt für Freude

BASKETBALL: Webmoebel Baskets angeln sich einen deutschen Neuzugang

VON FRANK BEINEKE
Benjamin Fumey (l.) setzt sich hier im Nördlingen-Trikot gegen den Crailsheimer Todd Martin durch. - © FOTO: JOCHEN AUMANN
Benjamin Fumey (l.) setzt sich hier im Nördlingen-Trikot gegen den Crailsheimer Todd Martin durch. | © FOTO: JOCHEN AUMANN

Paderborn. Deutsche Spieler sind in den heimischen Basketball-Profiligen verdammt begehrt. Denn in der 1. Liga müssen künftig fünf von zwölf Akteuren einen deutschen Pass besitzen. In der Pro A müssen sogar stets mindestens zwei deutsche Spieler auf dem Parkett stehen. Entsprechend glücklich sind die Webmoebel Baskets Paderborn über ihre jüngste Neuverpflichtung: Der aus Bremen stammende Benjamin Fumey, der vergangene Saison für die Giants Nördlingen in der Pro A auf Korbjagd ging, wechselt an die Pader.

"Wir freuen uns riesig, dass ein deutscher Spieler dieses Formats zu uns kommt. Benjamin Fumey wird hier nicht nur mitspielen, sondern Akzente setzen wird", kommentiert Baskets-Sportdirektor Dirk Happe die Verpflichtung des 23-jährigen A2-Nationalspielers, der in Paderborn insbesondere auf der Position vier zum Einsatz kommen soll.

Gerade nach dem Abgang von Robert Oehle wird der 2,03 Meter große und 108 Kilo schwere Forward aber wohl auch seine Minuten auf der klassischen Center-Position bekommen. "Benjamin Fumey kann auch Fünfer verteidigen", betont Dirk Happe und nennt die exzellente Athletik, die Sprungkraft und den schnellen Zug zum Korb als große Stärken des Neuzuganges. Der hatte vor drei Wochen in Paderborn vorgespielt und auf Anhieb überzeugt. Die Webmoebel Baskets wollten ihn sofort verpflichten. Fumey erbat sich Bedenkzeit und entschied sich nun für den Wechsel nach Ostwestfalen.

Dort setzt der Forward, dessen Vater aus Ghana stammt, eine Karriere fort, die in seiner Heimatstadt Bremen begonnen hatte. Über das Zweitregionalligateam des BTS Neustadt gelangte Fumey in den Kader der Bremen Roosters, für den er von 2005 bis 2007 insgesamt 42 Zweitliga-Spiele bestritt. Bei einer durchschnittlichen Spielzeit von rund 17 Minuten kam der Bremer auf knapp sechs Punkte und vier Rebounds pro Partie.

Im Sommer 2007 zog es den Sportmanagement-Studenten in die USA. Nach einer einjährigen Zwangspause spielte Fumey in der Saison 2008/2009 für das NCAA-Team der Valparaiso Crusaders (US-Bundesstaat Indiana), ehe er einen Vertrag beim Erstliga-Absteiger Giants Nördlingen unterschrieb.

Für die Bayernschwaben bestritt Fumey 29 Pro-A-Liga-Spiele, wobei er in gut 24 Minuten Einsatzzeit zehn Punkte und vier Rebounds pro Partie markierte. Aufgrund seiner guten Leistungen wurde der ehemalige Junioren-Nationalspieler, der 2007 mit der deutschen U20 EM-Dritter geworden war, im vergangenen Jahr in das A2-Nationalteam berufen.

"Er wird uns garantiert weiterhelfen", sagt Sportdirektor Dirk Happe, der in den nächsten Tagen erneut Vollzug melden könnte. So stehen die Webmoebel Baskets Paderborn vor der Verpflichtung eines neuen Shootingguards. Zwei US-Amerikaner stehen laut Happe zur Wahl. "Es soll einer sein, der das Ding richtig reinschmeißt", erklärt ein schmunzelnder Baskets-Sportdirektor.

Copyright © Neue Westfälische 2018
Texte und Fotos von nw.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Die Kommentarfunktion für diesen Artikel ist deaktiviert.

nw.de bietet Ihnen unter vielen Artikeln und Themen die Gelegenheit, Ihre Meinung abzugeben, mit anderen registrierten Nutzern zu diskutieren und sich zu streiten. nw.de ist jedoch kein Forum für Beleidigungen, Unterstellungen, Diskriminierungen und rassistische Bemerkungen. Deshalb schalten wir bei Artikeln über Prozesse, Straftaten, Demonstrationen von rechts- und linksradikalen Gruppen, Flüchtlinge usw. die Kommentarfunktion aus. Näheres dazu lesen Sie in unseren Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion (Netiquette) und in dem Kommentar unseres Chefredakteurs Thomas Seim zur Meinungsfreiheit im Forum der NW.

realisiert durch evolver group