Ein Mann mit viel Erfahrung

BASKETBALL: Thomas Glasauer ist der neue Baskets-Nachwuchstrainer und Coach der Sälzer Herren

VON FRANK BEINEKE
Seit seinem 16. Lebensjahr ist Thomas Glasauer als Basketball-Coach tätig. Selbst zu seinen aktiven Zweitliga-Zeiten war der gebürtige Heidelberger auch als Trainer im Einsatz. - © FOTO: NW
Seit seinem 16. Lebensjahr ist Thomas Glasauer als Basketball-Coach tätig. Selbst zu seinen aktiven Zweitliga-Zeiten war der gebürtige Heidelberger auch als Trainer im Einsatz. | © FOTO: NW

Paderborn/Salzkotten. Satte 35 Bewerbungen waren eingegangen. Am Ende machte Thomas Glasauer das Rennen. Der 37-Jährige wird neuer Chefcoach des Basketball-Erstregionalligisten TV Salzkotten und hauptamtlicher Nachwuchstrainer der Paderborn Baskets. Thomas Glasauer wird die Sälzer Herren sowie das U19-Bundesliga-Team und die U16-NRW-Liga-Mannschaft der Paderborn Baskets trainieren.

"Wir sind gemeinsam mit den Baskets überzeugt, dass wir die richtige Wahl getroffen haben", kommentiert Stefan Gausemeier, Teammanager des TV Salzkotten, die Personalentscheidung. "Er wird uns auf eine neue, professionellere Ebene bringen", ergänzt Baskets-Geschäftsführer Sven Schaffer.

Die Doppelbelastung wird für Thomas Glasauer nichts Neues sein. Denn in den vergangenen fünf Jahren war der gebürtige Heidelberger bereits in Oldenburg gleichzeitig als Herren- und Jugend-Coach im Einsatz gewesen. So trug Glasauer sowohl für den Nord-Regionalligisten Oldenburger TB als auch für das U19-Team der Junior Baskets Oldenburg in der Nachwuchs-Basketball-Bundesliga (NBBL) die Verantwortung.

Zuvor hatte der A-Lizenz-Inhaber von 2002 bis 2005 als Co-Trainer beim damaligen Erstligisten Würzburg gearbeitet und das Würzburger Basketball-Internat geleitet. Als aktiver Basketballer war Glasauer neun Jahre lang für die Süd-Zweitligisten TSV Ansbach, TSV Speyer, TV Langen und DJK Würzburg auf Korbjagd gegangen. Parallel dazu hatte er seit seinem 16. Lebensjahr Teams trainiert.

Nun fiebert der 37-Jährige seiner neuen Aufgabe in Ostwestfalen entgegen. "Wir haben in Paderborn ein sehr attraktives NBBL-Team und jede Menge Potenzial", sagt Glasauer und fügt an: "Zudem haben wir mit Einrichtungen wie dem Ahorn-Sportpark oder dem Basketball-Internat sehr gute Rahmenbedingungen." Auch in Sachen TV Salzkotten sei die Vorfreude groß. "Ich habe gehört, dass Salzkotten ein begeisterungsfähiges Publikum hat. Und ich bin extrem neugierig auf die Regionalliga West", erklärt der Basketball-Coach, der am 1. August sein neues Amt antreten wird.

Ganz besonders freut sich Thomas Glasauer hierbei auf die Zusammenarbeit mit Baskets-Cheftrainer Artur Gacaev sowie auf die Arbeit mit den Paderborner Nachwuchs-Assen Lars und Ole Wendt. "In Oldenburg hatten wir uns damals selbst um die Verpflichtung der Wendts bemüht. Vergeblich, denn Paderborn machte das Rennen. Aber jetzt darf ich sie doch noch trainieren", sagt ein schmunzelnder Thomas Glasauer.

Copyright © Neue Westfälische 2018
Texte und Fotos von nw.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Die Kommentarfunktion für diesen Artikel ist deaktiviert.

nw.de bietet Ihnen unter vielen Artikeln und Themen die Gelegenheit, Ihre Meinung abzugeben, mit anderen registrierten Nutzern zu diskutieren und sich zu streiten. nw.de ist jedoch kein Forum für Beleidigungen, Unterstellungen, Diskriminierungen und rassistische Bemerkungen. Deshalb schalten wir bei Artikeln über Prozesse, Straftaten, Demonstrationen von rechts- und linksradikalen Gruppen, Flüchtlinge usw. die Kommentarfunktion aus. Näheres dazu lesen Sie in unseren Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion (Netiquette) und in dem Kommentar unseres Chefredakteurs Thomas Seim zur Meinungsfreiheit im Forum der NW.

realisiert durch evolver group