Kämpfertyp: Arminias Fabian Klos umkurvt den Düsseldorfer Niko Gießelmann. Foto: Christian Weische - © Christian Weische
Kämpfertyp: Arminias Fabian Klos umkurvt den Düsseldorfer Niko Gießelmann. Foto: Christian Weische | © Christian Weische

Arminia Bielefeld Arminias Fabian Klos geht motiviert ins Jubiläumsspiel

Der Stürmer steht am Sonntag in Darmstadt vor seinem hundertsten Zweitligaauftritt

Peter Burkamp

Bielefeld. Es ist ein besonderes Spiel für Fabian Klos, das Auswärtsspiel am Sonntag bei Darmstadt 98. Nicht, weil er mit den „Lilien" die niederschmetternde Relegationsniederlage im Mai 2014 verbindet. „Das war sportlich der bitterste Moment in meiner Karriere, aber es ist für mich kein Thema mehr." Die Partie am Böllenfalltor ist für den DSC-Stürmer deshalb einzigartig, weil es sein 100. Zweitligaspiel sein wird – vorausgesetzt natürlich Trainer Jeff Saibene plant mit ihm. Danach sieht es im Moment aus. Saibene kündigte im Vorfeld des Auswärtsspiels (Anstoß 13.30 Uhr, Liveticker auf nw.de) Veränderungen an. „Wir haben in den nächsten sieben Tagen drei Spiele mit zum Teil weiten Reisen. Da werden wir alle Spieler brauchen", sagte der DSC-Trainer. Welche Positionen zur Diskussion stehen, mochte der Coach nicht konkretisieren. Tom Schütz sei ein Kandidat für die Startelf, verriet er. Eher auf den Seiten als in der Angriffsmitte ist mit Änderungen zu rechnen. Klos: "Wir müssen alles besser machen" Dem Sturmduo Klos/Voglsammer „steht auch mal ein schwächeres Spiel zu, nachdem sie Woche für Woche gut gearbeitet haben", meinte Saibene. Schwach waren sie ohnehin alle beim 0:4 gegen den MSV Duisburg. „Wir haben im Vergleich mit dem Union-Spiel viele Sachen falsch gemacht und als Mannschaft sowie jeder Einzelne einen beschissenen Tag gehabt", fand Fabian Klos deutliche Worte. Ebenso klar sieht seine Ausrichtung auf den nächsten Gegner aus. „Wir müssen alles besser machen. Um in Darmstadt etwas holen zu können, sollten wir an hundert Prozent kommen", stellte Klos klar. Mit der Erfahrung von 99 Zweitliga- und 101 Drittligaspielen im Bielefelder Trikot ist der Stürmer jedoch optimistisch, dass es eine Leistungssteigerung geben wird. „Meistens haben wir in solchen Momenten eine Reaktion gezeigt." Er selbst hatte im Sommer eine Antwort gegeben. Sein Reservistendasein Ende der Saison motivierte ihn zu Extraeinheiten und gesünderer Ernährung. Die Folge: Klos zeigte sich verbessert und zählt seit Saisonstart wieder zur Anfangsformation trotz der Konkurrenz durch Andraz Sporar und Nils Quaschner. Im Vorfeld des Darmstadt-Spiels gab sich Klos aber auch selbstkritisch, was seine neue Rolle angeht: „Bei allem läuferischen Einsatz muss ich natürlich auch sehen, dass ich mich im Strafraum bewege und zu Abschlüssen komme. Da kann ich mich verbessern." Saibene sieht Mannschaft in defensiveren Rolle Jeff Saibene ist gespannt, wie sich seine Mannschaft nach der Aufarbeitung der 0:4-Heimpleite in Darmstadt präsentiert. Und wie sie mit einem vor eigenem Publikum dominant auftretenden Gegner umgeht. „Es wird anders ablaufen als gegen Duisburg", sagte Saibene und sieht seine Mannschaft eher in einer defensiveren Rolle wie schon bei Union Berlin. „Wir brauchen keine Angst zu haben, denn wir sind eine gute Auswärtsmannschaft und wollen ungeschlagen bleiben", betonte der DSC-Trainer. So wenig wie die Relegationsniederlage von vor drei Jahren in der Kabine oder bei Fabian Klos ein Thema ist, so eindeutig sieht Saibene in Darmstadt lediglich die sportliche Herausforderung gegen einen der Aufstiegskandidaten. „Es wird ein schweres Spiel, ich freue mich darauf", verrät er eine positive Einstellung.

realisiert durch evolver group