Lieber nach Schweden: Amin Affane wurde bei Arminia nicht glücklich. - © Christian Weische
Lieber nach Schweden: Amin Affane wurde bei Arminia nicht glücklich. | © Christian Weische

Arminia Benamar und Affane wollen Arminia verlassen

Bewegung auf dem Transfermarkt

Peter Burkamp

Bielefeld. Zu Beginn des neuen Jahres kommt Bewegung ins Transfergeschäft bei Fußball-Zweitligist Arminia Bielefeld. Samir Benamar, als Perspektivspieler vor der Saison geholt, steht vor einem Wechsel zum Chemnitzer FC. Der offensive Mittelfeldspieler, der bei den Profis keinen Einsatz hatte, fährt heute mit dem Drittligisten ins Trainingslager in die Türkei. Es ist zwar noch nichts unterschrieben, das Interesse beider Parteien an einem Wechsel soll allerdings groß sein. Ein weiterer Armine, der in der Wechselperiode bis zum 31. Januar den heimischen Fußball-Zweitligisten verlassen könnte, ist Amin Affane. Der erst im August nachverpflichtete Offensivspieler möchte aus eigenem Antrieb wieder zurück in seine Heimat Schweden. Vereinssuche läuft Diesen Wunsch hatte der bald 22-Jährige schon vor einigen Wochen geäußert. Affane verzeichnete insgesamt acht Einsätze in der 2. Liga, zuletzt gehörte er nicht mehr zum Kader. Affane würde auch unterklassig in Schweden spielen, noch gibt es allerdings keinen Verein, der den früheren Wolfsburger aufnehmen würde. Die Verhandlungen laufen. Sollten Samir Benamar und Amin Affane den DSC verlassen, steigt die Wahrscheinlichkeit, dass Arminia im Januar noch Zuwachs bekommt. Die Arminen suchen nach Alternativen im Offensivbereich.

realisiert durch evolver group