Grenzenloser Jubel: Sennestadt schließt die Regionalliga auf Platz zwei ab und zieht ins DM-Viertelfinale ein. - © Oliver Krato
Grenzenloser Jubel: Sennestadt schließt die Regionalliga auf Platz zwei ab und zieht ins DM-Viertelfinale ein. | © Oliver Krato

Bielefeld MCH Sennestadt zieht ins Viertelfinale der Deutschen Futsal-Meisterschaft ein

Futsal-Regionalliga: Das MCH Sennestadt schafft mit einem 7:3-Sieg über UFC Paderborn den Einzug. Gefeiert wurde der Erfolg bereits wie der Titelgewinn

Nicole Bentrup

Bielefeld. Die Korken knallten am Samstagabend um 19.58 Uhr in der Sporthalle Sennestadt Süd, auf dem Hallenparkett war nur noch eine schwarz-weiße Jubeltraube zu sehen. "Das ist einfach der absolute Wahnsinn", jubelte MCH-Sennestadt-Coach Yasin Kacar nach dem Abpfiff. Seine Jungs hatten nur eine Minute zuvor durch einen bärenstarken 7:3-Sieg über den UFC Paderborn den Einzug ins Viertelfinale um die Deutsche Meisterschaft klar gemacht. "Mir fehlen noch ein bisschen die Worte. Diese Stimmung, dieses Spiel, einfach überragend", rang Kacar nach Luft. Doch manchmal sagen Blicke mehr als 1.000 Worte - und aus des Trainers Augen sprühte der pure Stolz. Die Futsaler des MCH Sennestadt dominierten die Partie eigentlich von Beginn an und schossen sich eine 2:0-Führung durch Ersin Gül und Serdar Öksüz nach fünf Minuten heraus. Den Chancen nach zu urteilen, hätte es zu diesem Zeitpunkt auch schon gut und gerne 6:0 stehen können. "Unsere schlechte Chancenauswertung hat es unnötig spannend gemacht", kommentierte Kacar. Man merkte den Sennestädtern die Nervosität an, und so mussten sie bereits nach zehn Minuten den ersten Zehnmeterstrafstoß gegen sich hinnehmen. Doch der glänzend aufgelegte Berkay Yilmaz im Tor hielt den Schuss. Die Zuschauerränge standen Kopf. Mit schwarz-weißen Fahnen und vielen Liedern peitschten die Fans ihre Jungs nach vorne. Aufgrund von äußerst fragwürdigen Schiedsrichterentscheidungen stand es plötzlich 2:2. Und nur Dank Berkay Yilmaz war dies auch der Halbzeitstand, denn er hielt einen weiteren Strafstoß kurz vor der Pause. Nach dem Seitenwechsel traf Memos Sözer zum 3:2. Es entwickelte sich ein schnelle Partie, Paderborn spielte im Angriff immer mit dem "Flying Goalie". Aus dieser Überzahl resultierte der 3:3-Ausgleich. Doch dann gab es für das MCH Sennestadt kein Halten mehr. Sözer, Öksüz, Goalie Yilmaz und erneut Sözer trafen zum 7:3-Endstand. Auch noch weit nach Schlusspfiff feierten die Jungs in der Kabine, machten das obligatorische Sieger-Selfie, hüpften im Kreis und huldigten ihrem Trainer mit Gesängen wie "Yasin Kacar, du bist der beste Mann" und "Oh, wie ist das schön".

realisiert durch evolver group