Schon fast ganz oben: Stabhochspringerin Verena Braun von der Bielefelder TG ist die jüngste Vertreterin aus der Leinenstadt im NRW-D-Kader. Sie überquerte beim Länderkampf gegen die Niederlade in Amsterdam 3,10 Meter und steht damit in der deutschen Bestenliste auf Platz sieben (Platz drei in Westfalen). - © Claus-Werner Kreft
Schon fast ganz oben: Stabhochspringerin Verena Braun von der Bielefelder TG ist die jüngste Vertreterin aus der Leinenstadt im NRW-D-Kader. Sie überquerte beim Länderkampf gegen die Niederlade in Amsterdam 3,10 Meter und steht damit in der deutschen Bestenliste auf Platz sieben (Platz drei in Westfalen). | © Claus-Werner Kreft

Bielefeld Viele Kaderathleten

Leichtathletik-Forum: Aus den Bielefelder Vereinen wurden überraschend viele Athleten für die Auswahlmannschaften des Deutschen- und Westdeutschen Verbandes nominiert

Claus-Werner Kreft

Bielefeld. Zwei Nominierungen für Amanal Petros, zwei wichtige Schritte nach vorn: Wie schon gestern in dieser Zeitung gemeldet, wird der 20-Jährige in zehn Tagen bei der Crosslauf-EM seinen Einstand im Nationaltrikot geben. Zudem berief ihn der Deutsche Leichtathletik-Verband (DLV) erstmals ganz offiziell in einen nationalen Kader - und gleich in die zweithöchste Kategorie. Mit seiner Einstufung als B-Kaderathlet reagiert der DLV auf die beeindruckende Saisonbilanz des gebürtigen Äthiopiers, der 2012 beim TSVE 1890 Bielefeld mit dem Laufsport begann und bekanntlich im Sommer 2015 eingebürgert wurde. Jetzt teilt er den B-Status mit vielen prominenten Läufern wie beispielsweise Homiyu Tesfaye (2013 WM-Fünfter über 1500 m), Arne Gabius (deutscher Marathonrekordler) oder Richard Ringer (2014 EM-Vierter über 5000 m, 2015 auf 13:10,94 Min. verbessert). B-Kaderathlet ist übrigens auch 2,30-m-Hochspringer Mateusz Przybylko, der Leverkusener aus Bielefeld. Das Bundeskadersystem schließt mit dem D/C-Kader für wenige ganz junge Spitzentalente ab. Erfreulich, dass Bielefeld hier durch den Jöllenbecker Timo Northoff (15) vertreten ist; zusammen mit dem Leipziger Jonas Tesch und dem Neubrandenburger Tim Opatz bildet er das vom DLV geförderte Kugelstoßtrio. Die D/C-Talente aller Disziplinen, Behindertensportler eingeschlossen, trafen sich kürzlich zum Fair-Play-Camp in Saarbrücken. "Hier ging es vor allem um das gegenseitige Kennenlernen", berichtet Northoff-Junior, der zugleich dem NRW-Kader angehört und schon eine Trainingseinheit in Wattenscheid absolviert hat. Zu den D-Kadern in NRW zählen fünf weitere Bielefelder aus vier Vereinen, als Jüngste die 14-jährige Stabhochspringerin Verena Braun (BTG). Auch sie war bereits zu einem Kaderauftakt eingeladen. In Leverkusen trainierte sie am verganenen Samstag bei der ehemaligen Deutschen Meisterin Christine Adams. Erneut im Kader sind die Sprinthoffnungen Torben Timmerhans (SVB) und Kathrin Grenda (PSV). Timmerhans, der die Saison 2015 wegen einer Blinddarm-OP im Spätsommer nicht ganz ausreizen konnte, ist wieder fit und motiviert. In der Halle will er sich auf die Kurzdistanzen konzentrieren, stellt aber auch klar: "Ich halte weiter Kontakt zum 400-m-Projekt, in dem mich Hartmut Weber und Winfried Vonstein beraten." Letzterer hat am Wochenende das Stützpunkt-Training in der Seidensticker Halle besucht (siehe unten stehender Text). Für den Laufkader der Mittel- und Langstreckler wurde Tjard Gößling (SVB) nominiert. Und auf der weiblichen Seite Katharina Erdmann (TSVE), deren Bruder Clemens noch ein Jahr zu jung ist, 2016/17 aber seine Chance bekommen dürfte. Nach den Regeln bleibt Top-Talent Moad Dahani (SVB) außen vor, weil er noch nicht deutscher Staatsangehöriger ist. Sein Vereinskamerad Miguel Pogatzki Lopez wurde immerhin Mitglied im nachgeordneten Perspektivkader - wie Hochspringer Daniel Linde (VfB Fichte), den Leistungssportkoordinator Vonstein laut eigener Aussage zunächst "nicht auf dem Schirm hatte", weil er erst beim U16-Länderkampf im September in Amsterdam die 1,85 m überquerte, mit denen er Achter der deutschen Bestenliste ist. Die Kadervorschläge musten von den zuständigen Trainern bereits Ende August eingereicht werden. Der Aufschwung der lokalen Jugendleichtathletik spiegelt sich jedenfalls auch in den aktuellen D-Kaderlisten wieder. Ein renommierter Standort wie Dortmund ist ebenfalls "nur" mit sechs Namen vertreten; die OWL-Nachbarn Paderborn (3) und Gütersloh (1) rangieren hinter Bielefeld.

realisiert durch evolver group