Die Brackwede Panthers (schwarze Trikots) erzielten erst kurz vor Schluss das 3:2. - © FOTO: ZOBE
Die Brackwede Panthers (schwarze Trikots) erzielten erst kurz vor Schluss das 3:2. | © FOTO: ZOBE

Panthers sichern sich das Finale

FUTSAL-RELEGATION: Nach dem 3:2 über Mauritz nun gegen Köln

Bielefeld (pep). Die Black Panthers Brackwede haben einen großen Schritt Richtung Klassenerhalt unternommen. Sie gewannen am Samstag in eigener Halle das erste von zwei möglichen Relegationsspielen. Durch den 3:2-Erfolg über Mauritz (Münster) kommt es nun zu einem echten Endspiel gegen Köln.

 In der ersten Halbzeit sahen die Zuschauer in der Sporthalle der Rosenhöhe Einbahnstraßenfutsal. Die kompletten 20 Minuten berannten die Black Panthers Brackwede das Tor der Gäste aus dem Münsterland. Mauritz verlegte sich darauf, das eigene Tor zu verteidigen und "verweigerte" jegliches Offensivspiel. Die Gastgeber schafften es bei aller Feldüberlegenheit jedoch nicht, den sprungreduzierten Ball am überragenden Keeper von Mauritz vorbei ins Tor zu bringen.

Allerdings ließen die Brackweder auch den nötigen und gewohnten Spielwitz in der ersten Hälfte vermissen, was wohl auch mit einer Priese Nervosität zu erklären war. Muritz hatte lediglich drei Torschüsse zu verzeichnen, wobei der Torwart der Panthers nicht einmal einzugreifen brauchte. In der Halbzeitpause schworen sich die Spieler des heimischen Regionalligisten noch einmal. Angesichts der Vielzahl an Chancen schien das erste Tor nur eine Frage der Zeit.

So war es dann auch. Kurz nach Wiederbeginn ließ Emre Bozkurt zwei Gegner aussteigen und schoss aus zehn Metern Entfernung zur Führung ein. In Rückstand geraten musste nun auch Mauritz aktiver werden, wollte es die Chance auf den Regionalligaaufstieg wahren. Mauritz wurde offensiver, kassierte jedoch schnell einen schönen Konter der Brackweder. Barabaros Ulas setzte sich auf der linken Seite schön durch und markierte das 2:0.

Danach schalteten die Gastgeber einen Gang zurück und ließen mehrere hundertprozentige Chancen zum 3:0 aus. Mauritz, bei dem das mittlerweile auch seinen Trainer aktiv ins Geschehen Eingriff, kam besser ins Spiel und brachte einige Schussversuche in Richtung Tor. Fünf Minuten vor Ende der Partie erlaubten sich die Brackweder zwei unnötige Fouls in der gegnerischen Hälfte. Dreieinhalb Minuten vor dem Abpfiff bekamen die Mauritzer berechtigt einen Zehnmeter, den sie sicher zum 1:2-Anschluss verwandelten.

Dann wurde es spannend. Das Spiel kippte überraschend 90 Sekunden vor Ende, da Mauritz den kaum noch für möglich gehaltenen Ausgleich schaffte. Doch die Panthers beweisen starke Nerven. Nur eine Minute später erzielten sie den 3:2-Siegtreffer. Der Jubel auf den Rängen und auf dem Parkett war groß, zumal die Gastgeber die knappe Führung über die Zeit brachten.

Nun stehen die Brackweder Panthers verdient im Finale der Relegation und treffen am 14. Juni in Köln auf ihre Namensvettern. Sie gewannen ihr Halbfinale mit 6:2 in Wesel. "Wir müssen uns sehr steigern, wenn wir eine Chance beim ehemaligen deutschen Meisters Panthers Köln haben wollen", meinte Brackwedes Coach Goran Novakovic.

Copyright © Neue Westfälische 2018
Texte und Fotos von nw.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Die Kommentarfunktion für diesen Artikel ist deaktiviert.

nw.de bietet Ihnen unter vielen Artikeln und Themen die Gelegenheit, Ihre Meinung abzugeben, mit anderen registrierten Nutzern zu diskutieren und sich zu streiten. nw.de ist jedoch kein Forum für Beleidigungen, Unterstellungen, Diskriminierungen und rassistische Bemerkungen. Deshalb schalten wir bei Artikeln über Prozesse, Straftaten, Demonstrationen von rechts- und linksradikalen Gruppen, Flüchtlinge usw. die Kommentarfunktion aus. Näheres dazu lesen Sie in unseren Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion (Netiquette) und in dem Kommentar unseres Chefredakteurs Thomas Seim zur Meinungsfreiheit im Forum der NW.

realisiert durch evolver group