Der Vorstandsvorsitzende der Gauselmann AG, Paul Gauselmann. Die Gauselmann-Gruppe verstärkt ihr Spielbanken-Engagement und steigt jetzt als Mitgesellschafter bei der Spielbank Berlin ein. - © dpa
Der Vorstandsvorsitzende der Gauselmann AG, Paul Gauselmann. Die Gauselmann-Gruppe verstärkt ihr Spielbanken-Engagement und steigt jetzt als Mitgesellschafter bei der Spielbank Berlin ein. | © dpa

Wirtschaft Expansion: Gauselmann steigt bei Spielbank Berlin ein

Das Familienunternehmen eröffnet im Frühjahr weiteres Casino in Magdeburg

Espelkamp. Die Gauselmann-Gruppe verstärkt ihr Spielbanken-Engagement und steigt jetzt als Mitgesellschafter bei der Spielbank Berlin ein. Sie ist Deutschlands größte Spielbank (489 Mitarbeiter) und steigerte 2015 ihren Umsatz um 10 Prozent auf 67 Millionen Euro. Das Familienunternehmen aus Espelkamp übernehme 40 Prozent der Anteile – und zwar an der Gustav Jaenecke GmbH & Co. KG, teilte die Spielbank Berlin mit. Die österreichische Novomatic-Gruppe, die mit 3,5 Milliarden Euro Umsatz der weltweit größte integrierte Glückspielkonzern (Hersteller und Betreiber) sei und bislang 100 Prozent der Anteile hält, hole sich mit Gauselmann nun einen Mitgesellschafter. „Die beiden Konzerne wollen etwas enger zusammenarbeiten“, sagte Günter Münstermann, Geschäftsführer der Spielbank Berlin. Die Spielbank Berlin solle sich zu einer Premiummarke auf dem europäischen Casino-Markt entwickeln. Für die derzeit laufende Neuvergabe der Spielbankkonzession werde sie ihr Konzept optimieren. Gauselmann hatte erst vor einem Jahr in Leuna eine neue Spielbank (gut 40 Mitarbeiter) eröffnet. Betreiber ist die Merkur Spielbanken Sachsen-Anhalt – ein Joint Venture von Gauselmann (75 Prozent) und der schweizerischen Stadtcasino Baden AG (25 Prozent). Noch in diesem Frühjahr wird das Gemeinschaftsunternehmen in Sachsen-Anhalt eine zweite Merkur Spielbank eröffnen – und zwar in Magdeburg nahe der A2. Gesamtinvestitionssumme für beide Spielbanken in Sachsen-Anhalt: zehn Millionen Euro.

realisiert durch evolver group