Guter Laune: Philip Harting (Vorstandsvorsitzender) und Maresa Harting (Finanzchefin). - © Tyler Larkin
Guter Laune: Philip Harting (Vorstandsvorsitzender) und Maresa Harting (Finanzchefin). | © Tyler Larkin

Espelkamp Harting verdankt Rekordplus beim Umsatz dem wachsenden US-Markt

Geschäftsregion wird für den Elektrozulieferer immer wichtiger

Espelkamp (dpa). Nach Asien entwickelt sich Amerika immer mehr zu einem Wachstumsbringer für den Elektrozulieferer Harting. Im Geschäftsjahr 2014/2015 (Stichtag 30. September) erwirtschaftete das Unternehmen aus Espelkamp im Kreis Minden-Lübbecke einen Rekordumsatz von 567 Millionen Euro. Das ist ein Plus von 3,7 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum (547 Millionen Euro). Allein in der Amerika-Region legte Harting beim Umsatz um mehr als 17 Prozent auf 61 Millionen Euro zu. Wie das Unternehmen bei der Vorstellung der Jahreszahlen mitteilte, hat Harting innerhalb von zwei Jahren den Umsatz jenseits des Atlantiks um ein Drittel steigern können. In Mexiko steht Harting vor dem Start einer neuen Produktion für Schaltschränke und Kabelbäume. „Die Reindustrialisierung in den USA ist ein Wachstumstreiber. Ich freue mich, dass die USA 2016 Partnerland der Hannover-Messe sind“, sagte Vorstand Philipp Harting. Er hat Anfang Oktober die Geschäftsleitung des Familienunternehmens von seinem Vater übernommen. Zwei Drittel des Umsatzes erwirtschaftet Harting im Ausland. Der Umsatz in Deutschland blieb mit 194 Millionen Euro konstant. Zahlen zum Gewinn nennt das Unternehmen mit 4.228 Mitarbeitern nicht.

realisiert durch evolver group