Mehr als 350 Besucher kamen zu der Veranstaltung in den Schützenhof. - © Birger Berbüsse
Mehr als 350 Besucher kamen zu der Veranstaltung in den Schützenhof. | © Birger Berbüsse

Paderborn Speed Dating für Azubis in Paderborn: In zehn Minuten zum Job

Was ein junger Mann auf der Suche nach einem Ausbildungsplatz Schützenhof erlebt

Birger Berbüsse

Paderborn. Er ist seit acht Jahren arbeitssuchend. Trotzdem hat Carsten Kleibrink die Hoffnung nicht aufgegeben, dass es mit einer Ausbildung noch klappt. Unmengen an Bewerbungen habe er bereits geschrieben, war als Hilfsarbeiter tätig und absolvierte Praktika. Bislang ohne Erfolg. Einen neuen Anlauf unternimmt der 32-Jährige, der gerne Tischler werden möchte, beim „Azubi Speed Dating". Etwas erschlagen angesichts des dortigen Trubels steht Carsten Kleibrink anfangs im großen Saal des Paderborner Schützenhofes. Dort präsentieren immerhin 41 heimische Unternehmen (32 aus der Industrie, 9 aus dem Handwerk) sich und ihre insgesamt 136 offenen Stellen. Die Mitarbeiter sitzen an kleinen Tischen, an denen sie die Bewerber zu einem kurzen, höchsten zehnminütigen Kennenlerngespräch einladen. Die Methode hat ihren Namen von ähnlichen Veranstaltungen, bei denen es allerdings nicht um das Finden von Jobs sondern von Beziehungspartnern geht. 900 unbesetzte Stellen warten auf Bewerber Bereits kurz nach Öffnung der Türen sind die meisten Tische bereits besetzt, viele der zum größten Teil jungen, aber auch älteren Besucher stehen in der Mitte des Saals, schauen auf der großen Liste, welche Unternehmen sich wo vorstellen und warten darauf, an die Reihe zu kommen. Veranstaltet wird die Aktion wieder von Industrie- und Handwerkskammer, Agentur für Arbeit, Jobcenter, Handwerkskammer OWL, Kreishandwerkerschaft sowie dem Kreis Paderborn. Ihr Ziel: Die offenen Ausbildungsstellen im Hochstift zu besetzen. Und das sind eine ganze Menge: 900 sind bei der Agentur für Arbeit verzeichnet, die darüber an mehreren Stellwänden im Foyer informiert. Dort ist zuvor auch Carsten Kleibrink fündig geworden. Eine Tischer-Ausbildungsstelle ist ausgeschrieben, allerdings wie bei allen angebotenen Jobs ohne Namen und Sitz des Unternehmens. Der Delbrücker notiert die Kennnummer auf einem Formular, das er später abgibt. Daraufhin wird ihm die Agentur in den nächsten Tagen die entsprechenden Informationen zukommen lassen. Von dem Angebot wird reichlich Gebrauch gemacht, die ganze Zeit über stehen junge Männer und Frauen vor den Stellwänden und suchen nach Stellen, die für sie in Frage kommen. Nachdem er sich einen Überblick verschafft hat, steuert Carsten Kleibrink Tisch Nummer sechs an. Dort wirbt Germania Werk Krome aus Schlangen mit dem Werbespruch: „Möbel Deine Zukunft auf." Gesucht wird zwar kein tischler, aber ein Holzmechaniker mit der Fachrichtung Möbelbau und Innenausbau. Das klingt reizvoll für den 32-jährigen Carsten Kleibrink. „Ich arbeite unheimlich gerne mit Holz", sagt er den beiden Firmenvertretern. Ihnen teilt er auch mit, dass er nach der Fachhochschulreife bereits eine Ausbildung zum Maler und Lackierer abgeschlossen hat. „Mit dem Beruf bin ich aber nicht warm geworden." Kleibrink ist gut vorbereitet, wie viele andere Besucher des „Azubi Speed Datings" hat er Mappen mit Bewerbungsunterlagen dabei. Das Gespräch läuft gut, das Unternehmen bietet ihm ein Kennenlern-Praktikum an. 15 Gespräche pro Unternehmen Die Germania-Vertreter Andreas Kirsch (Leiter Qualitätsmanagement) und Karina Schrautemeier (Leiterin Marketing), die dringend zwei Ausbildungsplatzstellen besetzen möchten, sind mit der Veranstaltung zufrieden. Nach nicht einmal einer Stunde haben sie bereits vier Bewerbungsmappen vorliegen. Am Ende des Tages hat jedes der Unternehmen im Schnitt 15 Gespräche geführt, viele sind zuversichtlich, ihre Stellen nun besetzen zu können. Zufrieden sind auch die Veranstalter angesichts von erneut 350 Besuchern. Nicht alle sind Schüler; viele Bewerber sind Studienabbrecher oder Uni-Absolventen und auch Zuwanderer sind dabei. Und Carsten Kleibrink? Der bleibt optimistisch: „Niemals aufgeben", lautet sein Motto.

realisiert durch evolver group