Maßarbeit: Die letzte Brücke über die Königstraße liegt. Sie besteht aus zwei Elementen. - © Lea Giesen/ Stadt Paderborn
Maßarbeit: Die letzte Brücke über die Königstraße liegt. Sie besteht aus zwei Elementen. | © Lea Giesen/ Stadt Paderborn

Paderborn Letzte Granitbrücke über der Paderborner Königstraße ist fertig

Die Königsplätze sollen bis Libori fertig saniert sein

Hans-Hermann Igges

Paderborn. Es war noch einmal mehrstündige Maßarbeit, dann war er am Mittwochvormittag gelungen: Der letzte Brückenschlag von den Königsplätzen aus über die Königstraße. Genau genommen war dafür gleich zweimal volle Konzentration bei Kranführer und Monteuren nötig. Denn die letzte der drei Granitbrücken über die Königstraße besteht aus zwei jeweils 29 Tonnen schweren Elementen, die nun verklebt nebeneinander ruhen und durch einen Handlauf in der Mitte voneinander getrennt die Fußgängerströme zwischen dem Textilhaus Klingenthal und den gegenüber liegenden Kaufhäusern lenken werden. Jedes Element ist zwei Meter breit, 14,52 Meter lang und 35 Zentimeter dick. Wie berichtet sollen die Königsplätze bis zum Liborifest fertig saniert sein. Der letzte Teil der Erneuerung besteht dann aus dem Abschnitt zwischen Klingenthal und Kaufhof, der laut Bauleitung der Stadt bis zum September fertig sein soll. Doch mit dem Abzug der Bauarbeiter könnte danach noch ein weiteres Kapitel eingeleitet werden. Auf Antrag der Ratsfraktion „Für Paderborn", der jüngst im Bauausschuss beschlossen wurde, soll die Stadtverwaltung mit den anliegenden Unternehmern, Eigentümern und Vertretern aus der Politik eine Konzeption zur Fassadengestaltung im Bereich der Plätze erstellen. Dabei soll insbesondere überprüft werden, ob und in wie weit eine Begrünung der Fassaden möglich ist, Ferner soll überprüft werden, ob es dafür auch öffentliche Fördermittel gibt.

realisiert durch evolver group