0
- © Aaron Chown/PA Wire/dpa
Christian Eriksen hat Nationaltrainer Kasper Hjulmand mit seinen Leistungen beim FC Brentford überzeugt. | © Aaron Chown/PA Wire/dpa

Rückkehr in die Auswahl Christian Eriksen zurück in der dänischen Nationalmannschaft

15.03.2022 | Stand 15.03.2022, 13:08 Uhr

Kopenhagen - Der bei der Fußball-EM kollabierte Mittelfeldprofi Christian Eriksen kehrt in die dänische Nationalmannschaft zurück.

Der 30-Jährige vom Premier-League-Club FC Brentford zählt zu den 23 Spielern, die Nationaltrainer Kasper Hjulmand für die zwei Testspiele gegen die Niederlande und Serbien nominierte. «Er ist fit, er ist physisch wirklich sehr, sehr fit», sagte Hjulmand über Eriksen. Das Niveau, das er nach seiner Rückkehr in Brentford zeige, sei imponierend.

Auch fünf Bundesliga-Spieler stehen in Hjulmands Kader: Neben Leipzig-Stürmer Yussuf Poulsen sind das der Hoffenheimer Jacob Bruun Larsen, Wolfsburgs Neuzugang Jonas Wind sowie Jesper Lindström von Eintracht Frankfurt und Union Berlins Frederik Rönnow.

Die Dänen-Auswahl spielt am 26. März in Amsterdam gegen die Niederlande und drei Tage später daheim in Kopenhagen gegen Serbien. Vorbereiten wird sich die Mannschaft darauf im spanischen Marbella.

Eriksen war vor neun Monaten bei der Fußball-EM im heimischen Parken-Stadion in Kopenhagen während der Partie gegen Finnland mit einem Herzstillstand auf dem Rasen zusammengebrochen. Rettungskräfte schafften es, den 109-fachen dänischen Nationalspieler wiederzubeleben und ihm somit das Leben zu retten.

Mehr zum Thema

Kommentare

Die Kommentarfunktion für diesen Artikel ist deaktiviert.

nw.de bietet Ihnen unter vielen Artikeln und Themen die Gelegenheit, Ihre Meinung abzugeben, mit anderen registrierten Nutzern zu diskutieren und sich zu streiten. nw.de ist jedoch kein Forum für Beleidigungen, Unterstellungen, Diskriminierungen und rassistische Bemerkungen. Deshalb schalten wir bei Artikeln über Prozesse, Straftaten, Demonstrationen von rechts- und linksradikalen Gruppen, Flüchtlinge usw. die Kommentarfunktion aus. Näheres dazu lesen Sie in unseren Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion (Netiquette) und in dem Kommentar unseres Chefredakteurs Thomas Seim zur Meinungsfreiheit im Forum der NW.