0
Hicrets Trainer Ugur Pamuk (r.), hier im Gespräch mit Schiedsrichter Volker Reck. Der ehemalige aserbaidschanische Nationalspieler ist nicht immer mit den Entscheidungen der Referees einverstanden. - © Foto: Andreas Zobe/NW
Hicrets Trainer Ugur Pamuk (r.), hier im Gespräch mit Schiedsrichter Volker Reck. Der ehemalige aserbaidschanische Nationalspieler ist nicht immer mit den Entscheidungen der Referees einverstanden. | © Foto: Andreas Zobe/NW

Bielefeld Einmal große Fußball-Bühne und zurück

Ugur Pamuk, Trainer des Bezirksligisten SC Hicret, hat eine Profi-Karriere hinter sich. Am Sonntag trifft er auf den TuS Jöllenbeck.

Nicole Bentrup
13.11.2021 , 20:00 Uhr

Bielefeld. Länderspiel, Europa League Quali, 1. Lig, Premyer Liqa – und jetzt Bezirksliga. Klingt nach dem Fall eines Fußballprofis, ist aber eigentlich keiner. Ugur Pamuk, 32, hat einfach seine aktive Karriere auf dem Platz mit der als Cheftrainer des SC Hicret an der Seitenlinie getauscht. Meistens zumindest.

Mehr zum Thema