Den nächsten Schritt unternehmen: Torhüter Nikola Blazicko möchte am Mittwochabend mit einer guten Leistung zum Sieg gegen die SG Leutershausen beitragen und den Meistertitel vorzeitig gewinnen. - © Oliver Krato
Den nächsten Schritt unternehmen: Torhüter Nikola Blazicko möchte am Mittwochabend mit einer guten Leistung zum Sieg gegen die SG Leutershausen beitragen und den Meistertitel vorzeitig gewinnen. | © Oliver Krato

Lübbecke Zu Nikola Blazicko passt die deutsche Mentalität

Der Handballer kam vor zehn Jahren aus Paris zum TuS N-Lübbecke und hat sich in Deutschland eine berufliche Existenz aufbauen können. Am Saisonende beendet der Torhüter seine Karriere

Lübbecke. Mit dem Wiederaufstieg in die Handball-Bundesliga ging für Nikola Blazicko der erste Teil eines Traums in Erfüllung. Der Kapitän und Torhüter des Handball-Zweitligisten TuS N-Lübbecke, der am Saisonende seine Karriere beenden wird, möchte am Mittwochabend mit einem Sieg gegen die SG Leutershausen auch den Titelgewinn perfekt machen. „Die Anspannung ist doch nicht weg, nur weil der Aufstieg vorzeitig feststeht. Wir werden das Maximum abrufen und alles geben, um die Meisterschaft zu gewinnen. Diese Mannschaft hat den Titel auch verdient", sagt der 39-Jährige, der seit dem 1. Juli 2007 beim TuS N-Lübbecke unter Vertrag steht und seit zwei Jahren im Besitz eines deutschen Passes ist. Nikola Blazicko erinnert sich noch sehr gut an das erste deutsche Wort, das er behalten hat. „In der ersten Vorbereitung im Sommer 2007 hat mein Landsmann Branko Kokir ganz oft den Begriff Gesundheit benutzt und ich wusste nicht, wovon er spricht. Er hat es mir dann genau erklärt, so dass mir Gesundheit ganz schnell geläufig war", erinnert er sich. „Wenn unser Leben so weiterläuft wie bisher, bin ich total glücklich" Auch an das angenehme Gefühl, von der Weltmetropole Paris in das beschauliche Lübbecke gekommen zu sein, erinnert sich Blazicko gerne. „Das war super. In Paris haben wir 27 Kilometer von der Trainingshalle entfernt gewohnt, ich habe jeden Tag in einem Stau gestanden und bin einige Male zu spät gekommen. In Lübbecke konnte ich mit dem Fahrrad alles erledigen, das war mir von Beginn an sympathisch", sagt Blazicko, der inzwischen in Lübbecke mit seiner Frau Afamia und Sohn Patrick ein Haus gebaut und bezogen hat und als Sportlehrer am Wittekind-Gymnasium arbeitet. „Das ist der wirkliche Gewinn meines Lebens. Wenn ich im Sommer in einem stillen Moment meine Karriere Revue passieren lassen werde, sind auf der einen Seite die vielen Spiele und tollen sportlichen Erlebnisse wie die Siege gegen die Rhein-Neckar Löwen, beim HSV Hamburg oder das Final Four in Hamburg. Doch inzwischen habe ich gelernt, die menschlichen und beruflichen Dinge besser zu wertschätzen. Die Chance, die ich in Lübbecke an der Schule bekommen habe, ist der größte Gewinn meiner Laufbahn. Ich habe damals die Universität nicht umsonst besucht. Am Ende geht es nicht um die vielen Spiele, sondern um die Menschen, die uns bei der Gründung einer Existenz geholfen haben", freut sich Blazicko über sein aktuelles Leben. „Besser könnte es nicht sein. Wir fühlen uns total wohl und haben einen großen Freundeskreis abseits des Handballs. Die Kollegen an der Schule, unsere Nachbarn oder die Eltern von Patricks Freunden haben uns so viel gegeben, dafür werden wir immer dankbar sein", erweist sich Nikola Blazicko als ein total integrierter Lübbecker Bürger. Da der 39-Jährige seit 22 Jahren als Handballprofi unterwegs ist, haben ihn logischerweise auch viele seiner Trainer geprägt. „Die Erinnerung an meinen Landsmann Velimir Kljaic wird immer das sein. Auch zu Patrik Liljestrand hatte ich einen guten Draht – wohl auch, weil er zuvor Torhüter gewesen ist. Markus Baur hat mich zum Kapitän ernannt, zu Sead Hasanefendic hatte ich auch einen guten Draht. Und in meiner letzten Saison bleibt noch der Architekt Aaron Ziercke, der für mich als überragender Mensch eine Ausnahme darstellt", beschreibt Blazicko die wichtigsten Persönlichkeiten seiner Laufbahn, zu denen als Mitspieler „Totti" Olafsson, Frank Loke („Immer wenn ich an Frank denke, muss ich lächeln, denn er war immer zu Späßen aufgelegt") und Drago Vukovic sowie „alle Torhüter, mit denen ich gemeinsam in Lübbecke gearbeitet habe", zählen. „Für Coldplay in Hannover und U 2 in Berlin habe ich schon die Tickets" Zum ersten Mal seit 22 Jahren wird Nikola Blazicko im Sommer nicht die Kräfte rauende Vorbereitung auf eine Bundesligasaison bestreiten. „Das ist schwer vorstellbar, doch ich werde ja als Torwarttrainer beim TuS aktiv sein und die A-Jugend der JSG NSM-Nettelstedt ab Anfang August trainieren. Ich denke, ich habe die goldene Mitte gefunden. Doch zunächst einmal kann ich im Juli zwei Wochen Urlaub mit der Familie genießen", freut sich der 39-Jährige auf die Zukunft. Von der Zeit nach dem Handball hat er auch schon einige Vorstellungen. Der bekennende U 2-Fan wird garantiert mehr Live-Konzerte sehen und hören. „Für Coldplay in Hannover und U 2 in Berlin habe ich schon die Tickets", freut sich der Hobby-Gitarrist. Ansonsten wünscht er sich nicht viel. „Wenn unser Leben so weiterläuft wie bisher, bin ich total glücklich", gibt sich der Torhüter des TuS N-Lübbecke bescheiden. Sportlich hat er selbstverständlich noch Wünsche – und zwar genau zwei. „Ich möchte als Meister mit dem TuS N-Lübbecke die Saison und meine Karriere beenden. Außerdem wünsche ich mir, dass der FC Rijeka in meiner Heimat zum ersten Mal kroatischer Fußballmeister wird", hat Blazicko in dieser Hinsicht konkrete Vorstellungen. Seit fast genau zehn Jahren lebt die Familie Blazicko nun in Lübbecke. „In dieser Zeit habe ich vieles gelernt – zum Beispiel seinen Beruf so gut wie möglich auszuüben. Zu mir passt die deutsche Mentalität. In vielen Dingen herrscht eine tolle Klarheit und Ehrlichkeit, die ich liebe. Ich fühle mich total gut aufgehoben", sagt Nikola Blazicko. Und am Mittwochabend wird er als Kapitän die Mannschaft des TuS N-Lübbecke in die Kreissporthalle führen, um mit ihr den Meistertitel perfekt zu machen. „Ich werde dem Verein immer dankbar und verbunden sein, denn als ich mir im November 2007 das Kreuzband gerissen habe, hat der Club zu mir gehalten und meinen Vertrag verlängert. Nun kann ich ein bisschen von diesem mir entgegen gebrachten Vertrauen zurückgeben", freut sich Nikola Blazicko auf die Partie gegen die in Abstiegsnot befindlichen Gäste.

realisiert durch evolver group