0
Noch hadert sie: Maiunga Ngambo sitzt mit einer Sportprothese auf dem Boden und überlegt. Fotos: Jürgen Krüger - © Jürgen Krüger
Noch hadert sie: Maiunga Ngambo sitzt mit einer Sportprothese auf dem Boden und überlegt. Fotos: Jürgen Krüger | © Jürgen Krüger

Bad Oeynhausen Reine Kopfsache: Laufen mit Sportprothese

Behindertensport: Beim Sportprothesentag im Schulzentrum Süd versuchen vier Beinamputierte zu laufen. Was alles andere als einfach ist

Jürgen Krüger
06.09.2019 | Stand 06.09.2019, 20:28 Uhr |

Die meisten Menschen haben zwei gesunde Beine und denken nicht darüber nach, wenn sie sie benutzen. Wenn ein Bein fehlt, ändert sich die Lage. Dann sind die gewohnten Schritte nicht mehr möglich. Dann muss Technik her. Eine elektronisch gesteuerte Alltagsprothese hilft beim Gehen, für Sport taugt die nicht. Da aber Laufen mit einer Sportprothese eine ganz andere Liga ist (siehe Text unten), braucht man viel Training. Vier beinamputierte, mögliche künftige Sportler*innen, trafen sich zu einer ersten Schnuppereinheit mit dem vielleicht besten Trainer der Welt: Paralympicssieger Heinrich Popow.

realisiert durch evolver group