0

Gütersloh Endlich Deutsche Meisterin: Bei der Hymne vergießt die Gütersloherin Katharina Müller Tränen

Eiskunstlaufen: Gütersloherin Katharina Müller gewinnt mit Tim Dieck bei den Deutschen Meisterschaften nach vier zweiten Plätzen endlich den ersehnten Titel im Eistanz

Markus Voss
08.01.2020 | Stand 07.01.2020, 19:21 Uhr
Figur: Am zweiten Wettkampftag der DM zeigen Katharina Müller und Tim Dieck am Ende ihrer Kür diese so genannte Choreografische Hebung, in der die gekonnte Ausführung, jedoch nicht die Schwierigkeit bewertet wird. Als Thema haben sie „Coco Chanel und Karl Lagerfeld" gewählt. - © dpa
Figur: Am zweiten Wettkampftag der DM zeigen Katharina Müller und Tim Dieck am Ende ihrer Kür diese so genannte Choreografische Hebung, in der die gekonnte Ausführung, jedoch nicht die Schwierigkeit bewertet wird. Als Thema haben sie „Coco Chanel und Karl Lagerfeld" gewählt. | © dpa

Gütersloh. Als es endlich geschafft war, als das große Ziel, die Deutsche Meisterschaft, unter Dach und Fach war - da kullerten einfach nur noch die Tränen. Während der Siegerehrung bei der Nationalhymne war das. Nach vier zweiten Plätzen in Folge seit 2016 hat sich die Gütersloherin Katharina Müller in der ersten Woche des neuen Jahres ihren großen Traum erfüllt und gemeinsam mit ihrem Partner Tim Dieck aus Dortmund bei den 121. Deutschen Eiskunstlauf-Meisterschaften in Oberstdorf den Titel im Eistanz gewonnen. "Das war alles sehr emotional. Fünf Jahre waren wir diesem Ziel hinterher gerannt, jetzt haben wir es endlich, endlich erreicht", sagt die 24-Jährige erleichtert.

realisiert durch evolver group