0
Ausnahme: Niko Krspogacin setzte sich mit vollem Körpereinsatz neunmal gegen die starke Oberadener Deckung durch. - © Henrik Martinschledde
Ausnahme: Niko Krspogacin setzte sich mit vollem Körpereinsatz neunmal gegen die starke Oberadener Deckung durch. | © Henrik Martinschledde

Bergkamen Handball-Oberligist TSG Harsewinkel mit 28:37-Niederlage gegen SuS Oberaden

Richtungweisendes Spiel im Kampf um den Klassenerhalt ist bereits nach 44 Minuten beim Stande von 28:15 entschieden

Uwe Kramme Uwe Kramme
10.12.2018 | Stand 09.12.2018, 21:58 Uhr

Bergkamen. 28 Treffer könnten zu dem Schluss verleiten, dass die TSG Harsewinkel gestern im Abstiegsduell bei SuS Oberaden eine oberligareife Angriffsleistung geboten hätte. Doch davon kann keine Rede sein. Erst als sich Alexandros Katsigiannis, der Spielertrainer der Gastgeber, beim Stande von 28:15 aus- und seine Bankspieler einwechselte, kamen die TSG-Angreifer etwas besser durch.

realisiert durch evolver group