0
Kinder wie die Zeit vergeht: Steffi Böhnisch und Axel Berg in der Sandgrube der Seidensticker-Halle. So mancher Sportler wurde hier wieder fit gemacht, als die beiden Physiotherapeuten in der Praxis im Keller der Arena tätig waren. - © Andreas Zobe
Kinder wie die Zeit vergeht: Steffi Böhnisch und Axel Berg in der Sandgrube der Seidensticker-Halle. So mancher Sportler wurde hier wieder fit gemacht, als die beiden Physiotherapeuten in der Praxis im Keller der Arena tätig waren. | © Andreas Zobe

Bielefeld Steffi Böhnisch und Axel Berg sind Bielefelds wohl bekannteste Handball-Physios

Handball-Umschau: Einst waren sie gemeinsam in den Katakomben der Seidensticker Halle tätig

Gregor Winkler
21.11.2018 | Stand 20.11.2018, 19:27 Uhr
Das trug man 1993: Axel Berg auf der TSG-Bank in modischer Ballonseide. - © A. Frücht
Das trug man 1993: Axel Berg auf der TSG-Bank in modischer Ballonseide. | © A. Frücht

Bielefeld. Dieser Keller ist legendär. Dreieinhalb fensterlose Räume in den Katakomben der Seidensticker-Halle schrieben 17 Jahre lang Bielefelder Sportgeschichte. Und die, die dort arbeiteten ebenfalls. Das geflügelte Wort lautete: "Ich gehe zu Axel." Axel Berg war Pächter der Physiotherapie. Und seine bewährteste Mitarbeiterin: Steffi Böhnisch.

Newsletter abonnieren

Update zum Mittag

Die neuesten Entwicklungen und wichtigsten Hintergründe zum Ausbruch von Covid-19 und Neuigkeiten aus OWL und der Welt.

Wunderbar. Fast geschafft!

realisiert durch evolver group