Die Lücke gefunden: Geburtstagskind Hakan Erdem kommt mit seinem Schuss durch, den Marco Pohl jedoch entschärfte. Später musste der Nationalkeeper beim Sennestädter 5:4-Erfolg jedoch fünfmal hinter sich greifen. - © Andreas Zobe
Die Lücke gefunden: Geburtstagskind Hakan Erdem kommt mit seinem Schuss durch, den Marco Pohl jedoch entschärfte. Später musste der Nationalkeeper beim Sennestädter 5:4-Erfolg jedoch fünfmal hinter sich greifen. | © Andreas Zobe

Bielefeld DM-Traum der Sennestädter Futsalspieler geht weiter

Sennestadt setzt sich in einem echten Krimi verdient mit 5:4 gegen den Sachsenmeister Hohenstein durch und spielt im Halbfinale bei den Hamburg Panthers

Nicole Bentrup

Bielefeld. Von den 450 Zuschauern in der Sporthalle Sennestadt Süd saßen nach dem Halbfinaleinzug des MCH Sennestadt noch etwa 30 auf ihren Plätzen. Und diese 30 kamen aus Hohenstein-Ernstthal und mussten erst mal verdauen, was sie gerade erlebt hatten. Es war ein Spiel, das - zumindest für die Zuschauer - an Spannung nicht zu überbieten war: ein ständiges Hin und Her, zahlreiche Tormöglichkeiten und am Ende neun Tore. Mit 5:4 bezwang das MCH den sächsischen Landesmeister VfL 05 Hohenstein-Ernstthal. Im Halbfinale geht es nun zum Rekordmeister Hamburg Panthers. In der Halle war alles, was Rang und Namen hatte - vom Futsal-Nationaltrainer über den Kreisvorsitzenden des Fußballkreises Bielefeld, Markus Baumann, bis hin zur örtlichen Politik. Und am Ende stand ein schwarz-weißes Jubelmeer. In den Augen einzelner MCH-Kicker waren sogar Freudentränen zu sehen. Die ersten drei Chancen gehörten direkt den Hausherren, doch Ersin Gül (2.) und Memos Sözer (5.) scheiterten am glänzend aufgelegten Gästekeeper Marco Pohl, und ein Schuss von Furkan Ars ging knapp über das Gehäuse (3.). Ars machte es dann in der 6. Minute besser, als er eine tolle Vorarbeit Hakan Erdems eiskalt zum 1:0 nutzte. Hohenstein-Ernstthal war von der Führung kurz geschockt, fing sich aber schnell und kam durch Marc Benduhn zur ersten Möglichkeit (10.). Davon beflügelt konnten sie durch Joao Fortunato ausgleichen. In der sehr intensiv geführten Partie kam der VfL 05 in der 17. Minute zu einem Zehn-Meter-Strafstoß, den erneut Benduhn zur ersten Gästeführung nutzte. Nach dem Rückstand war dem MCH die Nervosität deutlich anzumerken, doch dank einiger "warmer Worte" von Coach Yasin Kacar beim Time Out fingen sie sich wieder. Nur wenige Sekunden vor dem Halbzeitpfiff konnte Serdar Öksüz zum wichtigen 2:2 ausgleichen. Nach dem Seitenwechsel war es ein schnelles, flüssiges Spiel. Ex-Bundesligaprofi Sebastian Helbig traf aus spitzem Winkel zum 3:2 für die Gäste (27.). Doch nach dicken Chancen von Erdem und Gül (28.) nutzte Nationalspieler Memos Sözer auf der Gegenseite die Lücke und traf zum 3:3 (31.). Der wuselige Furkan Ars schoss das MCH wieder in Führung (33.), doch Helbig glich im Gegenzug wieder aus. Ersin Gül machte mit dem 5:4 dann den Deckel drauf (37.). Gegen kompakt verteidigende Hausherren hatten die Sachsen auch mit dem "flying goalie" keine Chance mehr. "Mir fehlen so ein bisschen die Worte. Was hier heute los war, ist überragend", sagte MCH-Coach Kacar, nachdem seine Jungs ihn aus der Jubeltraube gelassen hatten. Spieler Dawid Stroisz stimmte ganz in der Manier von Bayerns Thomas Müller spontan die "Humba" an und brachte die Halle zum Toben. Und auch Nationaltrainer Paul Schomann zeigte sich begeistert: "Es war ein sehr intensives Spiel, das an einigen Stellen verbesserungswürdig war. Dennoch hat Sennestadt am Ende verdient gewonnen."

realisiert durch evolver group