Arminia Bielefeld verpflichtet Daré Nibombé

Siebter Neuzugang kommt vom FC Baku aus Aserbaidschan

Arminia holt Nibombé - © ARMINIA
Arminia holt Nibombé | © ARMINIA

Bielefeld. Der Fußball-Zweitligist Arminia Bielefeld hat am Montag bis zum Saisonende Daré Nibombé unter Vertrag genommen. Der 30-jährige Innenverteidiger kommt vom FC Baku aus Aserbaidschan und hat bisher 64 Mal für die Nationalmannschaft von Togo gespielt, unter anderem auch bei der WM 2006 in Deutschland.

Daré Nibombé ist der letzte von insgesamt sieben Neuzugängen in der Winter-Transferperiode. Neben Kevin Schöneberg, der heute zum VfL Osnabrück wechselte, bemüht Arminia Bielefeld sich laut einer Mail des DSC-Sprechers Uhlig weiterhin, den einen oder anderen Spieler abzugeben. Hier gebe es verschiedene Möglichkeiten wegen einiger noch offener ausländischer Transferfenster.

DSC-Trainer Ewald Lienen: "Neben Marino Biliskov war Daré Nibombé von vornherein einer unserer Wunschspieler für die Innenverteidigung. Er ist ein international erfahrener Spieler, sehr zweikampf- sowie kopfballstark und außerdem trotz seiner Körperlänge von 1,96m auch sehr schnell. Unser absolutes Ziel war, ist und bleibt der Klassenerhalt in der laufenden Saison. Wir sind nach wie vor davon überzeugt, mit unserer nun runderneuerten und qualitativ verstärkten Mannschaft die nötige Aufholjagd starten und am Ende auch erfolgreich abschließen zu können."

"Eine schwierige Aufgabe"

DSC-Geschäftsführer Ralf Schnitzmeier: "Wir haben uns entgegen unseren ersten Planungen zum Ende des vergangenen Jahres dazu entschlossen, unseren Kader auf mehr als nur drei bis vier Positionen zu verstärken. Als vermeintlich abgeschlagener Tabellenletzter war es natürlich eine schwierige Aufgabe, qualitativ hochwertige Spieler zu verpflichten, die zudem noch ins Budget passen."

Copyright © Neue Westfälische 2018
Texte und Fotos von nw.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Die Kommentarfunktion für diesen Artikel ist deaktiviert.

nw.de bietet Ihnen unter vielen Artikeln und Themen die Gelegenheit, Ihre Meinung abzugeben, mit anderen registrierten Nutzern zu diskutieren und sich zu streiten. nw.de ist jedoch kein Forum für Beleidigungen, Unterstellungen, Diskriminierungen und rassistische Bemerkungen. Deshalb schalten wir bei Artikeln über Prozesse, Straftaten, Demonstrationen von rechts- und linksradikalen Gruppen, Flüchtlinge usw. die Kommentarfunktion aus. Näheres dazu lesen Sie in unseren Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion (Netiquette) und in dem Kommentar unseres Chefredakteurs Thomas Seim zur Meinungsfreiheit im Forum der NW.

realisiert durch evolver group