Möglicherweise bald wieder gemeinsam tätig: Die Trainer und Ex-Arminen Jeff Saibene (links) und Carsten Rump. - © Christian Weische
Möglicherweise bald wieder gemeinsam tätig: Die Trainer und Ex-Arminen Jeff Saibene (links) und Carsten Rump. | © Christian Weische

Arminia Bielefeld Trotz Abfindung für Saibene: Arminia spart Geld

Der DSC und sein Ex-Trainer haben sich geeinigt

Philipp Kreutzer
05.06.2019 | Stand 05.06.2019, 20:43 Uhr

Bielefeld. Trainer der Zweitliga-Profis von Arminia Bielefeld ist Jeff Saibene schon seit dem 10. Dezember des vergangenen Jahres nicht mehr. Damals war er nach zehn sieglosen Pflichtspielen in Folge freigestellt worden. Jetzt ist der schweizerisch-luxemburgische Fußballlehrer auch nicht mehr Angestellter des Vereins. Wie Arminia mitteilte, einigten sich der DSC und Saibene "mit sofortiger Wirkung" auf eine Auflösung des noch bis zum 30. Juni 2021 laufenden Vertrages. Zur Höhe der Abfindung, die der Trainer nach Informationen von nw.de vom Klub erhalten wird, machte Arminia keine Angaben. Saibene (50) ist damit nun frei für eine neue Aufgabe. Ein großes Interesse an einer Auflösung des Kontrakts hatten auch die DSC-Verantwortlichen. Schließlich musste Arminia seit Saibenes Freistellung Ende des vergangenen Jahres und der Verpflichtung von Nachfolger Uwe Neuhaus gleich zwei Cheftrainer bezahlen. Auf rund 500.000 Euro soll sich Saibenes Jahresgehalt bei den Bielefeldern nach Informationen von nw.de belaufen haben. Kooperation mit Carsten Rump möglich Der in der Schweiz lebende Coach, der für nw.de am Mittwoch nicht zu erreichen war, wird in seiner künftigen Tätigkeit für einen anderen Verein möglicherweise wie schon beim DSC Unterstützung durch Carsten Rump (38) bekommen. Der Co-Trainer, dessen Vertrag bei Arminia noch bis zum 30. Juni dieses Jahres läuft, sagte, er „prüfe zurzeit alle Optionen". Rump steht weiterhin auch in Kontakt zu den DSC-Verantwortlichen; eine Möglichkeit, ihn künftig in Bielefeld einzubinden, ist allerdings bislang nicht gefunden worden. DSC-Sportchef Samir Arabi mochte sich weder zu den Details der Vertragsauflösung äußern noch zur Frage, wie das nun freigewordene Geld eingesetzt werden soll. Er sprach über andere Personalien: Torwarttrainer Marco Kostmann und Athletik-Coach Reinhard Schnittker, deren Verträge zum 30. Juni dieses Jahres auslaufen, sollen gehalten werden. „Wir sind bestrebt, die Zusammenarbeit fortzusetzen", sagte Arabi. Keine Zusammenarbeit wird es dagegen in der neuen Saison laut dem Sportchef mit Philip Türpitz geben. Der Offensivspieler hatte seinen Abschied von Zweitliga-Absteiger 1. FC Magdeburg bekannt gegeben und wurde unter anderem mit dem DSC in Verbindung gebracht.

realisiert durch evolver group