Jubel in Regensburg: Arminia gewinnt mit 3:0. - © Wolfgang Rudolf
Jubel in Regensburg: Arminia gewinnt mit 3:0. | © Wolfgang Rudolf

2. Liga Klos, Voglsammer, Brunner: Arminia gewinnt mit 3:0 in Regensburg

Arminen zeigen sich eiskalt vor dem gegnerischen Tor und haben mit Ortega einen sicheren Rückhalt

Patrick Albrecht
08.02.2019 | Stand 09.02.2019, 14:47 Uhr |

Bielefeld. Arminia Bielefeld setzt den Aufwärtstrend fort und holt beim 3:0-Auswärtssieg in Regensburg den vierten Sieg im fünften Spiel unter Uwe Neuhaus. Im ersten Durchgang machte die Neuhaus-Elf aus drei Schüssen zwei Tore und konnte sich in der zweiten Halbzeit mit Stefan Ortega auf einen glänzenden Keeper verlassen. Im Vergleich zum 2:0-Heimsieg gegen den Hamburger SV gab es eine Änderung in der DSC-Startelf: Stephan Salger ersetzte Kapitän Julian Börner in der Innenverteidigung, der kurzfristig wegen Oberschenkel-Problemen ausgefallen war. Ansonsten blieben die Arminen dem zuletzt gewohnten 4-3-3-System treu. Klos erst eiskalt, dann clever Vor kleiner Kulisse gelang der Neuhaus-Elf ein Traumstart: Bereits nach sieben Minuten nickte Fabian Klos nach einer starken Brunner-Flanke von der rechten Seite per Flugkopfball zum 1:0 ein. Die Arminen spielten mit großem Selbstbewusstsein und hatten die Partie von Anfang an im Griff, mussten in der 12. Minute jedoch wie aus dem Nichts beinahe den Ausgleich hinnehmen: Nach einem langen Ball aus der Abwehr war Salger zu unaufmerksam und ließ Gegenspieler Al Ghaddioui davon laufen. Dieser wollte frei vor Ortega auf Adamyan ablegen, doch Brunner klärte zum Eckball. Die Hausherren kamen mit der Zeit besser ins Spiel und hatten leichte Feldvorteile, doch mehr als ein Distanzschuss, den Geipl über das Tor setzte, ließ die DSC-Defensive nicht zu. In die gute Phase der Regensburger dann das 0:2: Nach einem Eckball wird Klos in der Mitte von Sörensen mit dem linken Arm bearbeitet. Der Armine nimmt den Kontakt dankend an und geht zu Boden, Schiedsrichter Pfeifer zeigt zum Unmut des Jahn auf den Punkt - eine schmeichelhafte Entscheidung. Voglsammer trat an und verwandelte den anschließenden Elfmeter unten rechts - Keeper Pentke war noch am Ball, konnte den Einschlag jedoch nicht verhindern (24.). Vier Minuten später setzte Regensburgs George einen Schuss aus 15 Metern über das Tor, was zugleich die letzte Aktion des Jahn vor der Pause sein sollte. Auf der Gegenseite sorgte Salger nach einem Eckball per Kopf beinahe für das 0:3, verfehlte das Tor aber um wenige Zentimeter (37.). Die Neuhaus-Elf zeigte eine reife Leistung und hatte die Partie in der ersten Halbzeit voll und ganz im Griff. Regensburger Powerplay - doch Ortega ist nicht zu schlagen Das sollte sich nach Wiederanpfiff zwar ändern, doch zuvor erhöhten die Arminen auf 0:3: Yabo chipt den Ball im Sechzehner nach einem EInwurf in die Mitte auf Edmundsson. Dieser verpasst den Ball zwar, doch Klos kratzt den Ball von der Torauslinie, legt zurück auf Brunner, der aus gut 15 Metern trocken ins kurze Eck zum 0:3 einnetzt. Adamyan hatte in der 47. Minute dicht bedrängt vor Ortega den Anschlusstreffer verpasst, hatte den Ball jedoch zuvor mit der Hand mitgenommen (47.). In der Halbzeit musste Behrendt in der Kabine bleiben, nachdem er sich im Kopfballduell mit Grüttner kurz vor dem Pausenpfiff verletzt hatte. Nachdem Jahn-Keeper Pentke eine Kopfball-Bogenlampe von Hartherz aus dem Winkel fischen musste (55.), legten die Regensburger noch einmal zu und gingen auf volle Offensive. Dass es anschließend nicht noch einmal spannend wurde, war ganz allein DSC-Keeper Ortega zu verdanken. Adamyan (58., 76., 82.), Grüttner (59.), Al Ghaddioui (68.), Nietfeld (72.), Vrenezi (77.) und Stolze (78.) ließen beste Möglichkeiten ungenutzt und fanden in Ortega ihren Meister, der nicht zu überwinden war. Auf der Gegenseite visierte Arminias Edmundsson nach 63 Minuten aus 20 Metern das lange Eck an, verfehlte dies aber knapp. Fünf Minuten später hätte beinahe ein Eigentor zum 0:4 geführt: Nach einer scharfen Hereingabe von Seufert befördert Thalhammer das Spielgerät unfreiwillig in Richtung eigenes Gehäuse, rennt jedoch nach und kratzt es gerade noch von der Linie. Ein viertes Tor wäre dem Spielverlauf jedoch nicht gerecht geworden. Am Ende gewinnt Arminia Bielefeld dank einer souveränen ersten Halbzeit und einem starken Stefan Ortega verdient in Regensburg, auch wenn das 0:3 zu hoch ausfällt. Damit rückt die Neuhaus-Elf weiter ins gesicherte Mittelfeld vor und erwartet nächsten Sonntag den 1. FC Magdeburg in der Schüco-Arena. Der Ticker zum Nachlesen:

realisiert durch evolver group