Der Trainer hat das Sagen: Jeff Saibene und ein Teil der Mannschaft vor ungewöhnlich vielen Trainingskiebitzen. - © Oliver Krato
Der Trainer hat das Sagen: Jeff Saibene und ein Teil der Mannschaft vor ungewöhnlich vielen Trainingskiebitzen. | © Oliver Krato

Arminia Seufert, Christiansen und Co.: 1.300 Fans begrüßen Arminias Neue

Das Auswärtsspiel in Heidenheim zum Saisonauftakt stößt auf wenig Begeisterung

Peter Burkamp

Bielefeld. Die WM ist vorbei, zumindest für Deutschland, und schon rücken die heimischen Profiklubs in den Mittelpunkt des Fan-Interesses. 1.300 Anhänger, so die offizielle Angabe des DSC, verfolgten gestern das erste öffentliche Training des Bielefelder Zweitligisten. Im Mittelpunkt standen naturgemäß die sechs Neuerwerbungen. Da die DSC-Profis am Morgen bereits anstrengende Läufe für den Laktattest absolvieren mussten, ließ Trainer Jeff Saibene dem Ball in der zweiten Einheit am frühen Abend viel Raum. Einige Passübungen und zum Abschluss ein Spiel über den ganzen Platz – die Zuschauer kamen auf ihre Kosten. Sebastian Wiese, Stadion- und Radio-Bielefeld-Moderator stellte nach dem Training die Neuen vor. „Ich hatte sehr gute Gespräche mit den Verantwortlichen. Das hat mich überzeugt", erzählte Max Christiansen. Der frühere Ingolstädter kennt die Schüco-Arena schon aus eigener Spiel-Erfahrung. „Die Stadt, das Stadion, die Fans – das ganze Paket hat gestimmt", benannte er den Grund für seinen Wechsel zum DSC. Erstes Testspiel am Sonntag Nils Seufert, der aus Kaiserslautern kam, sah es ähnlich: „Ich denke, dass ich in Bielefeld meinen Weg machen kann", sagte der Mittelfeldspieler. Dass es am ersten Spieltag nach Heidenheim geht, hat Seufert nicht gerade vom Stuhl gerissen, „aber letztlich geht es darum, gut zu starten, ob in Heidenheim oder woanders". Jeff Saibenes Wunsch nach einem Heimspiel zur Saisoneröffnung ist nicht in Erfüllung gegangen. Wenn auswärts, „dann Köln oder Hamburg" hatte der DSC-Trainer gehofft. Nun ist es Heidenheim. Zum Hamburger Sportverein, für den Saibene seit der Kindheit Sympathien hegt, geht es am 3. Spieltag. „Ein Heimspiel wäre schön gewesen, aber wir nehmen es natürlich, wie es kommt. Wir sollten keine Highlights rauspicken, sondern in jedes Spiel total fokussiert gehen", sagte Saibene. Am Sonntag bestreiten die Arminen ihr erstes Testspiel. Allerdings müssten die Fans weit reisen, um den DSC zu sehen. Gastgeber ist ab 15 Uhr der Kreisligist FC Offenbüttel, der im Kreis Dithmarschen in Schleswig-Holstein beheimatet ist. Ihren ersten spielerischen Auftritt in Bielefeld erleben die Arminen traditionell beim VfB Fichte im Stadion Rußheide. Das Lokalderby beim Landesligisten steigt am Mittwoch, 4. Juli, 19.30 Uhr. Zwei Tage später geht es nach Rödinghausen.

realisiert durch evolver group