0
Treffsicher: Im Spiel gegen Eintracht Braunschweig traf auch Innenverteidiger Julian Börner (rechts). Am Ende siegte die Arminia mit 6:0. - © Christian Weische
Treffsicher: Im Spiel gegen Eintracht Braunschweig traf auch Innenverteidiger Julian Börner (rechts). Am Ende siegte die Arminia mit 6:0. | © Christian Weische

Arminia Bielefeld Börner schlägt Millionen-Angebot aus - Vrancic nimmt es an

Der Innenverteidiger verzichtet auf ein üppiges Gehalt bei Norwich City und bleibt in Bielefeld. Ex-SCP-Spieler Vrancic schließt sich den Engländern aber an

Christian Geisler
09.06.2017 | Stand 09.06.2017, 10:38 Uhr

Bielefeld. Arminias Innenverteidiger Julian Börner schlägt ein millionenschweres Angebot des englischen Zweitligisten Norwich City aus und bleibt in Bielefeld. Dem 26-Jährigen lag ein Vertrag über drei Jahre plus Option vor. "Natürlich war das ein Mega-Angebot. Aber mit meiner Frau Krissi habe ich beschlossen, dass wir zunächst in Bielefeld bleiben", sagt Börner und ergänzt: "Zumal vor 10 Tagen gerade unsere Tochter Emma geboren wurde. Außerdem ist Geld nicht alles. Die Familie geht immer vor." Beim DSC hat Börner noch einen bis 2019 gültigen Kontrakt. Sein Marktwert wird auf etwa zwei Million Euro beziffert - Norwich hätte für Börner also tief in die Tasche greifen müssen. Im Gegensatz zu Arminias Verteidiger zieht es den ehemaligen SCP-Mittelfeldmann Mario Vrancic auf die Insel. Norwich City macht von der Ausstiegsklausel des bosnischen Nationalspielers gebrauch - für etwa 750.000 Euro verlässt Vrancic den SV Darmstadt 98. Der 28-Jährige war erst vor zwei Jahren für rund 500.000 Euro vom SC Paderborn zu den Hessen gewechselt. "Ich hatte ein gutes Gespräch mit dem Trainer und habe sehr schnell entschieden, dass ich Teil von Norwich sein möchte. Es ist eine gute Stadt mit einem tollen Stadion, also alles, was du brauchst", erklärt Vrancic auf der Website der Engländer.

realisiert durch evolver group