Im Wintertrainingslager in Belek trafen die Bielefelder Profis auf den FSV Zwickau und verloren ihr zweites Testspiel mit 0:2. - © Christian Weische
Im Wintertrainingslager in Belek trafen die Bielefelder Profis auf den FSV Zwickau und verloren ihr zweites Testspiel mit 0:2. | © Christian Weische

Arminia Arminias David Ulm: "Das war keine einfache Zeit"

Publikumsliebling des DSC im Videointerview über Arbeitslosigkeit, Konkurrenzkampf und eine mögliche Vertragsverlängerung

Bielefeld/Belek. David Ulm hat seine Chance bei Arminia genutzt. Der DSC holte ihn zu Beginn der letzten Drittligasaison aus der Arbeitslosigkeit und schrieb seitdem zusammen mit dem Franzosen eine Erfolgsgeschichte. Nachdem der SV Sandhausen seinen Kader verjüngen wollte und nicht mehr auf Ulm setzte, fand der heutige Publikumsliebling nicht auf Anhieb einen neuen Verein. "Das war keine einfache Zeit, gerade als Familienvater machst du dir Sorgen, wenn du zwei Monate arbeitslos bist." Nachdem er sich mit einem eigenen Personalcoach und als Trainingsgast bei Waldhof Mannheim fitgehalten hatte, bekam er die Möglichkeit, bei Arminia vorzuspielen. "Die Chance habe ich natürlich sofort wahrgenommen und genutzt." Bezüglich des durch den Transfer von Francisco Rodriguez erhöhten Kokurrenzkampfes im Team von Norbert Meier macht sich der 31-Jährige keine Sorgen. "Konkurrenz gehört dazu. Die hatte ich letztes Jahr, die habe ich dieses Jahr auch, ich konzentriere mich auf mich und werde weiter hart arbeiten." Ulm zeigt sich jedoch durchaus selbstkritisch bezüglich seiner eigenen Spielweise. Zweifellos ist er ein sehr intelligenter und kreativer Spieler, "aber ich muss noch effektiver sein, den Abschluss selber suchen und mehr Tore machen. Ich bin oft noch zu verspielt und mag es halt, wenn schöner Fußball gespielt wird." Ob sein am Saisonende auslaufender Vertrag verlängert wird, weiß er noch nicht. "Ich tue alles dafür. Ich denke, ich habe in der Hinrunde schon ganz gute Spiele abgeliefert. Ich habe mit dem Trainer gesprochen, wenn ich weiter gute Spiele mache, hoffe ich, dass wir zusammen verlängern." Den beiden Testspielen am Samstag gegen den SV Grödig und den FSV Zwickau möchte er indes keine zu hohe Bedeutung zukommen lassen. "Es gab verschiedene Gründe für unsere Leistung. Aber das brauch uns weiter nicht mehr zu interessieren. Wichtig ist, dass wir zum Start gegen Duisburg auf dem Höhepunkt unserer Leistungsfähigkeit sind."

realisiert durch evolver group