0
Bisher setzt die Bundesrepublik in Katastrophensituationen auf mobile Apps. Doch für die Warnung vor den Überflutungen in Rheinland-Pfalz und Nordrhein-Westfalen reichten sie nicht aus. - © Pixabay (Symbolbild)
Bisher setzt die Bundesrepublik in Katastrophensituationen auf mobile Apps. Doch für die Warnung vor den Überflutungen in Rheinland-Pfalz und Nordrhein-Westfalen reichten sie nicht aus. | © Pixabay (Symbolbild)
Kampf gegen Hochwasser

Werden Betroffene in Katastrophen-Gebieten bald per SMS gewarnt?

Nach der Hochwasser-Katastrophe mit mehr als 160 Toten gerät Deutschland zunehmend unter Druck, sein nationales Alarmsystem zu reformieren und möglichst auf Unwetter-Warnungen per SMS auszudehnen.

Felix Huesmann
20.07.2021 | Stand 20.07.2021, 17:34 Uhr
Damir Fras

Markus Decker

Düsseldorf. Bisher setzt die Bundesrepublik in Katastrophensituationen auf mobile Apps. Doch für die Warnung vor den Überflutungen in Rheinland-Pfalz und Nordrhein-Westfalen reichten sie nicht aus. Das beklagen Kritiker als unzureichend. Diese Apps erreichten nur 15 Prozent der Bürgerinnen und Bürger, sagte die Europaabgeordnete der Grünen, Jutta Paulus.

Mehr zum Thema