"Das war so nicht vorherzusehen", sagt Stadtsprecher Thomas Bleicher. - © Charlotte Mahncke
"Das war so nicht vorherzusehen", sagt Stadtsprecher Thomas Bleicher. | © Charlotte Mahncke
NW Plus Logo Unwetter in NRW

Zerstörungen in Hagen: "Komm runter, das Haus ist voller Wasser"

Einsatzkräfte aus ganz OWL sind ins Ruhrgebiet und Sauerland gefahren, um zu helfen. NW-Reporter Ingo Kalischek ist ebenfalls vor Ort und berichtet.

Ingo Kalischek
Anneke Quasdorf

Hagen. Überspülte Straßen, weggebrochene Berghänge, zerstörte Häuser und Brücken - die Schäden, die Unwetterfront "Bernd" in NRW und anderen Bundesländern angerichtet hat, sind gewaltig. Hagen ist eine der am stärksten betroffenen Städte. Hier sind Bundeswehr und Einsatzkräfte aus OWL vor Ort, um zu helfen. NW-Reporter Ingo Kalischek hat in Hagen mit Betroffenen gesprochen. Rund 600 Einsatzkräfte waren bereits bis zum frühen Donnerstag im Einsatz, darunter 240 der Bundeswehr, unter ihnen 200 aus Minden...

Jetzt weiterlesen?

Schnupper-Abo

1 € / 1. Monat
danach 9,90 € monatlich
  • alle Artikel frei
  • monatlich kündbar
Besondere Konditionen für Zeitungsabonnenten
nur für kurze Zeit

Jahres-Abo + 20 € Gutschein

99 € / Jahr
  • alle Artikel frei
  • Outdoor-Gutschein

2-Jahres-Abo

237,60 € 169 € / 2 Jahre

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus Ostwestfalen-Lippe, Deutschland und der Welt von mehr als 140 Journalisten für Sie recherchiert.

Mehr zum Thema