NW News

Jetzt installieren

0
Reichsflaggen hängen aus den Fenstern an einem Haus im Dortmunder Stadtteil Dorstfeld - dem "Nazi-Kiez". - © picture alliance/dpa
Reichsflaggen hängen aus den Fenstern an einem Haus im Dortmunder Stadtteil Dorstfeld - dem "Nazi-Kiez". | © picture alliance/dpa

Dortmunder "Nazi-Kiez" Wieso bekannte Neonazis aus NRW plötzlich nach Ostdeutschland umziehen

Führende Köpfe der rechtsextremen Szene im Ruhrgebiet sind nach Chemnitz gezogen. Die Sicherheitsbehörden sehen die Neonazi-Bewegung dadurch massiv geschwächt. Doch wie kam es überhaupt dazu?

Lukas Brekenkamp
11.06.2021 | Stand 11.06.2021, 12:38 Uhr

Bielefeld. Lange Zeit war Dortmund-Dorstfeld die Neonazi-Hochburg in NRW. Hier hausen Rechtsextreme gemeinsam in einem Straßenzug, eine Neonazi-Partei hat hier ihren Sitz, die Häuserwänden waren lange Zeit mit Wörtern wie "Nazi" besprayt. Der sogenannte "Nazi-Kiez" ist bundesweit bekannt. Doch einige Rechtsextreme verlassen ihre Hochburg. Sie zieht es nach Ostdeutschland. Wie kam es dazu?

Mehr zum Thema