Die Krankenhäuser befinden sich in einer finanziellen Schieflage. - © Symbolfoto: Pixabay
Die Krankenhäuser befinden sich in einer finanziellen Schieflage. | © Symbolfoto: Pixabay

NW Plus Logo Finanzielle Schieflage NRW-Kliniken während Corona: "Viele Häuser blicken in den Abgrund"

Die Krankenhäuser in NRW fordern verlässliche und langfristigere Hilfen der Politik. Trotz sinkender Patientenzahlen sei ein Normalbetrieb in weiter Ferne.

Ingo Kalischek

Düsseldorf/Bielefeld. Die Corona-Krise wirkt sich auch in finanzieller Hinsicht auf die Krankenhäuser in NRW aus. Schon jetzt blickten viele Häuser in den Abgrund, sagt Jochen Brink, Präsident der Krankenhausgesellschaft Nordrhein-Westfalen. Unterstützung erhält er aus OWL. Nach Angaben der Krankenhausgesellschaft mussten die Kliniken in NRW allein im Januar 2021 ein Einnahmedefizit von mehr als 370 Millionen Euro hinnehmen. Im Vergleich zum Januar 2020 sei es im stationären Bereich zu Erlösausfällen von rund 21 Prozent gekommen, so Brink...

Jetzt weiterlesen?

Unsere Empfehlung

Ein Jahr NW+ lesen
und richtig sparen

118,80 € 99 € / Jahr
  • Alle Artikel frei
  • Günstiger Festpreis

Webabo abschließen und
einen Monat lang gratis lesen

9,90 € / Monat
  • Alle Artikel frei
  • Flexibel monatlich kündbar

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus Ostwestfalen-Lippe, Deutschland und der Welt von mehr als 140 Journalisten für Sie recherchiert.