Hauptsiedlungsgebiete der Eziden liegen im Irak, Syrien und der Türkei. - © Alexander Jenniches
Hauptsiedlungsgebiete der Eziden liegen im Irak, Syrien und der Türkei. | © Alexander Jenniches

NW Plus Logo Anerkennung als eigene ethnische Gruppe Wie Eziden aus OWL sich Gehör verschaffen wollen

Rund 150.000 Eziden leben schätzungsweise in Deutschland - eine der größten Gemeinden sogar in Bielefeld. Doch manche von ihnen fühlen sich nicht ausreichend gehört. Das will ein Verein aus OWL ändern.

Lieselotte Hasselhoff

Paderborn. Wenn ein Ezide nach Deutschland kommt, muss er - wie viele andere auch - viele Formulare ausfüllen. Name, Geburtsdatum, Alter - auf manchen Formularen wird auch die ethnische Zugehörigkeit abgefragt, zum Beispiel wenn das für die Gewährung von Asyl relevant sein könnte. Doch ein Kästchen für "Ezidisch" gibt es dort nicht. Denn Ezidisch gilt in Deutschland ausschließlich als Religion. Unter "Ethnie" steht höchstens "Kurdisch" zur Verfügung. Das will der ostwestfälische Verein Kongress der Eziden weltweit gerne ändern. "Den Eziden wird das Recht verwehrt, sich ethnisch und muttersprachlich als ezidisch im System eintragen zu lassen", sagt ein Sprecher.

Jetzt weiterlesen

Schnupper-Abo
1 € / 1. Monat
danach 9,90 € / Monat
  • Einen Monat testen - monatlich kündbar

    danach 9,90 € / Monat
Besondere Konditionen für Zeitungsabonnenten
Herbst-Deal
99 € 69 €
  • Alle Artikel lesen - ein ganzes Jahr mit 30 € Sparvorteil

2-Jahres-Abo
169 €
  • Mehr als 65 € sparen

Bereits Abonnent?

Zum Login

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus Ostwestfalen-Lippe, Deutschland und der Welt von mehr als 140 Journalisten für Sie recherchiert. Hier finden Sie unsere Digital-Angebote in der Übersicht.

Mehr zum Thema