Afghanen untersuchen das Patrouillenfahrzeug, in dem drei deutsche Soldaten am Karfreitag 2010 starben. - © picture alliance / ASSOCIATED PRESS
Afghanen untersuchen das Patrouillenfahrzeug, in dem drei deutsche Soldaten am Karfreitag 2010 starben. | © picture alliance / ASSOCIATED PRESS
NW Plus Logo Gedenkakt

Afghanistan-Einsatz: Bielefelder stirbt durch Sprengfalle

Am Karfreitag 2010 stirbt der Bielefelder Martin Augustyniak in Afghanistan. Zuvor rettet der Hauptgefreite noch einen verletzten Kameraden.

Dirk-Ulrich Brüggemann

Bielefeld/Kundus. Den 2. April 2010 sollte die Bundeswehr bei ihren Auslandseinsätzen als schwarzen Tag erleben. An diesem Tag, damals der Karfreitag, starben in Afghanistan drei deutsche Soldaten, darunter der Bielefelder Martin Kadir Augustyniak. Die Soldaten des Fallschirmjägerbataillons 373 aus dem niedersächsischen Seedorf hatten damals den Auftrag, unkonventionelle Sprengfallen, sogenannte IEDs, nahe des Dorfes Isa Khel zu finden und zu beseitigen...

Jetzt weiterlesen?

Schnupper-Abo

1 € / 1. Monat
danach 9,90 € monatlich
  • alle Artikel frei
  • monatlich kündbar
Besondere Konditionen für Zeitungsabonnenten
nur für kurze Zeit

Jahres-Abo + 20 € Gutschein

99 € / Jahr
  • alle Artikel frei
  • Outdoor-Gutschein

2-Jahres-Abo

237,60 € 169 € / 2 Jahre

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus Ostwestfalen-Lippe, Deutschland und der Welt von mehr als 140 Journalisten für Sie recherchiert.

Mehr zum Thema