0
Ein Schild weist den Weg zu einer Arztpraxis auf dem Land. Davon gibt es vor allem in Westfalen-Lippe immer weniger. - © picture alliance
Ein Schild weist den Weg zu einer Arztpraxis auf dem Land. Davon gibt es vor allem in Westfalen-Lippe immer weniger. | © picture alliance

Ärztemangel Hausarzt-Dichte: Nirgendwo gibt es so wenig Hausärzte wie im Kreis Herford

Vergleich: Bundesweit am schlechtesten versorgt ist der Kreis Herford. Krankenkassen fordern eine Umverteilung der Mediziner, die Ärztekammer hingegen mehr Studienplätze.

Carolin Nieder-Entgelmeier
03.05.2019 | Stand 03.05.2019, 21:28 Uhr

Bielefeld/Berlin. Zusätzliche Studienkapazitäten, Förderprogramme für Hausarztpraxen, Hilfen für Seiteneinsteiger und Studienplätze für künftige Landärzte. In NRW sind die Bemühungen im Kampf gegen den Ärztemangel auf dem Land groß, doch so schnell wie benötigt greifen sie nicht. Das belegen neue Daten des Bundesarztregisters der Kassenärztlichen Bundesvereinigung, vor allem für Westfalen-Lippe. Demnach ist keine Region Deutschlands so dünn mit Hausärzten ausgestattet. Auf 100.000 Einwohner kommen im Durchschnitt gerade einmal 59,9 Hausärzte.

Newsletter abonnieren

NW Newsletter - die wichtigsten News

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

© Zeitungsverlag Neue Westfälische GmbH & Co. KG