0
Freuen sich für die Region: OWL-GmbH-Geschäftsführer Herbert Weber und sein Prokurist Wolfgang Marquardt. - © Wolfgang Rudolf
Freuen sich für die Region: OWL-GmbH-Geschäftsführer Herbert Weber und sein Prokurist Wolfgang Marquardt. | © Wolfgang Rudolf

OWL Regionale 2022/2025: OWL krempelt die Ärmel hoch

Im Lauf der nächsten Woche wird im Düsseldorfer Landtag entschieden,
für welches Jahr die Region in den Genuss des Strukturentwicklungsprogramms kommen wird

Dirk-Ulrich Brüggemann
24.03.2017 | Stand 23.03.2017, 22:27 Uhr

Bielefeld. „Das Land Nordrhein-Westfalen will mit den ,Regionalen’ die Regionen mobilisieren. Diese sollen sich auf den Weg machen und Ideen entwickeln, wie sie sich auf die Herausforderungen in der Zukunft ausrichten wollen", beschreibt Herbert Weber, Geschäftsführer der OWL GmbH, die Riesen-Chance, die OWL für die Regionalentwicklung erhalten hat. Ostwestfalen-Lippe hatte von der Landesregierung als eine von drei Regionen mit der Bewerbung „Das neue Urbanland" den Zuschlag zur „Regionalen 2022 oder 2025" erhalten.

Empfohlene Artikel

realisiert durch evolver group