0
Diese Handy-App sammelt Daten. - © Dirk-Ulrich Brüggemann
Diese Handy-App sammelt Daten. | © Dirk-Ulrich Brüggemann

Programme für Smartphones Private Daten als Preis für kostenlose Handy-Apps

Viele Programme verlangen Zugriff auf Informationen, die für den Betrieb eigentlich nicht notwendig sind. Eine Studie warnt vor dem zunehmenden Handel.

Dirk-Ulrich Brüggemann
03.03.2020 | Stand 03.03.2020, 10:58 Uhr

Bielefeld. Kostenlose Apps für das private Smartphone erfreuen sich bei den Nutzern zunehmender Beliebtheit. Doch der Preis, den die Nutzer unter dem Strich dafür zahlen ist hoch: Die Entwickler der frei zu installierenden Programme wollen die Daten der Anwender, die sie wiederum an Dritte verkaufen. Dies belegt eine Studie des Leibniz-Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW) Mannheim, der Universität Zürich und der Universität von East Anglia.


Newsletter abonnieren

Wirtschaft-OWL

Mächtige Familienunternehmen, kreative Start-ups, solides Handwerk – all das zeichnet Ostwestfalen-Lippe aus. Jeden Freitagmorgen neu versorgen wir Sie in unserem Wirtschaftsnewsletter mit den wichtigsten Informationen aus unserer starken Region. Damit Sie mitreden können.
realisiert durch evolver group