0
Schlüsselprodukt für Miele: Waschmaschinen werden künftig außer in Gütersloh auch im neuen Werk im polnischen Ksawerow produziert. - © dpa
Schlüsselprodukt für Miele: Waschmaschinen werden künftig außer in Gütersloh auch im neuen Werk im polnischen Ksawerow produziert. | © dpa

Gütersloh Miele verschärft Sparkurs: Kosten sollen massiv sinken, Stellen fallen weg

Berater von McKinsey sind in Gütersloh. Sie sollen mindestens 100 Millionen Euro Einsparpotenzial finden. Zusätzliche Spareffekte wird das neue Werk in Polen haben - in Gütersloh fallen dafür bis zu 500 Stellen weg

Martin Krause
08.11.2018 | Stand 09.11.2018, 08:02 Uhr

Gütersloh. Für den Hausgerätehersteller Miele ist die Waschmaschine ein Schlüsselprodukt. Das Werk am Stammsitz in Gütersloh soll sich die Produktion von mehr als einer Million Waschmaschinen pro Jahr künftig mit dem neu entstehenden Werk im polnischen Ksawerow (in der Nähe von Lodz) teilen, bestätigte Unternehmenssprecher Carsten Prudent. Bis zu 500 Stellen werden dafür in den kommenden Jahren bis 2025 in Gütersloh abgebaut. Derzeit sind hier noch mehr als 5.300 Mitarbeiter beschäftigt. Der Stellenabbau soll sozialverträglich geschehen, wie es heißt - durch Ausnutzung der Fluktuation.

Newsletter abonnieren

Update zum Mittag

Die neuesten Entwicklungen und wichtigsten Hintergründe zum Ausbruch von Covid-19 und Neuigkeiten aus OWL und der Welt.

Wunderbar. Fast geschafft!


Newsletter abonnieren

Wirtschaft-OWL

Mächtige Familienunternehmern, kreative Start-ups, solides Handwerk – all das zeichnet Ostwestfalen-Lippe aus. Jeden Freitagmorgen neu versorgen wir Sie in unserem Wirtschaftsnewsletter mit den wichtigsten Informationen aus unserer starken Region. Damit Sie mitreden können.

Wunderbar. Fast geschafft!

realisiert durch evolver group