Der Impf-Nachweis ist leicht zu fälschen. - © Symbolbild: Pixabay
Der Impf-Nachweis ist leicht zu fälschen. | © Symbolbild: Pixabay
NW Plus Logo Erhältlich bei Telegram und Co.

Wie geht die Bundesregierung mit gefälschten Impfpässen um?

Das Fälschen eines Impfpasses sei eine strafbare Dokumentenfälschung, stellte Bundesgesundheitsminister Jens Spahn klar.

Felix Huesmann
Tim Szent-Ivanyi

Ab dem Wochenende sollen einige Grundrechtseinschränkungen für Genesene und vollständig gegen das Coronavirus Geimpfte zurückgenommen werden. Als Nachweis über den Impfschutz dient bislang der gelbe Papier-Impfpass. Die Einträge für Corona-Impfungen lassen sich jedoch leicht fälschen. Das stellt die Bundesregierung auch bei der Einführung eines digitalen Impfnachweises vor Herausforderungen. In der Messenger-App Telegram werden bereits seit einigen Wochen gefälschte Impfpässe verkauft. Auch Anleitungen zum selber Fälschen kursieren in Gruppen von Impfgegnern...

Jetzt weiterlesen?

Schnupper-Abo

1 € / 1. Monat
danach 9,90 € monatlich
  • Ohne Laufzeit - monatlich kündbar
Besondere Konditionen für Zeitungsabonnenten
unsere Empfehlung

Jahres-Abo

99 € / Jahr
  • alle Artikel frei

2-Jahres-Abo

237,60 € 169 € / 2 Jahre
  • einmalig für 24 Monate

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus Ostwestfalen-Lippe, Deutschland und der Welt von mehr als 140 Journalisten für Sie recherchiert.

Mehr zum Thema

Newsletter abonnieren

NW Newsletter - die wichtigsten News

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

© Zeitungsverlag Neue Westfälische GmbH & Co. KG