Den Sterbehilfeorganisationen müssten Grenzen gesetzt werden, fordert  Klaus Reinhardt, Präsident der Bundesärztekammer. - © picture alliance/dpa
Den Sterbehilfeorganisationen müssten Grenzen gesetzt werden, fordert  Klaus Reinhardt, Präsident der Bundesärztekammer. | © picture alliance/dpa
NW Plus Logo Ärzteschaft besorgt

Ärztepräsident Reinhardt: Bundestag muss Sterbehilfe endlich neu regeln

Selbsternannte Sterbehelfer könnten machen, was sie wollten, so der Bielefelder. "Das kann und darf so nicht bleiben." Er verrät auch, wie er persönlich zur Hilfe zur Selbsttötung steht.

Berlin. Ärztepräsident Klaus Reinhardt hat die Bundestagsparteien aufgefordert, endlich eine Neuregelung der Sterbehilfe anzugehen. „Das Bundesverfassungsgericht hat in seinem Urteil vom Februar 2020 dem Bundestag nahegelegt, die organisierte Sterbehilfe erneut zu regulieren und die Suizidprävention zu verbessern. Diese Diskussion muss das Parlament in den kommenden Monaten führen", sagte Reinhardt nw.de. „Das Verfassungsgericht hat zwar das Verbot der geschäftsmäßigen Suizidbeihilfe gekippt, gleichzeitig aber auf Schutzkonzepte und Sicherungsmechanismen hingewiesen...

Jetzt weiterlesen?

Schnupper-Abo

1 € / 1. Monat
danach 9,90 € monatlich
  • alle Artikel frei
  • monatlich kündbar
Besondere Konditionen für Zeitungsabonnenten
nur für kurze Zeit

Jahres-Abo + 20 € Gutschein

99 € / Jahr
  • alle Artikel frei
  • Outdoor-Gutschein

2-Jahres-Abo

237,60 € 169 € / 2 Jahre

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus Ostwestfalen-Lippe, Deutschland und der Welt von mehr als 140 Journalisten für Sie recherchiert.

Mehr zum Thema