Christian Lindner (v.l., FDP), Olaf Scholz (SPD), Annalena Baerbock (Buendnis 90 Die Gruenen) und Robert Habeck (Bündnis 90/Die Gruenen) wollen zukünftig gemeinsam regieren. - © picture alliance / photothek
Christian Lindner (v.l., FDP), Olaf Scholz (SPD), Annalena Baerbock (Buendnis 90 Die Gruenen) und Robert Habeck (Bündnis 90/Die Gruenen) wollen zukünftig gemeinsam regieren. | © picture alliance / photothek
NW Plus Logo Kommentar

Ampel-Koalition: An der Einigkeit wird sich ihre Zukunft entscheiden

Die demonstrative Eintracht des historischen Bündnisses wird sich nun gegen ebenso kolossale Herausforderungen behaupten müssen, wenn die Ampel Erfolg haben will.

Thomas Seim

Die neue Ampel-Koalition beginnt mit einem großen historischen Zitat. Der Koalitionsvertrag, auf den sich SPD, Grüne und FDP nach knapp zwei Monaten erstaunlich geheimer, aber immer auch zäh wirkender Verhandlungen verständigt haben, trägt den Titel „Mehr Fortschritt wagen". Die neuen Partner lehnen sich damit an die erste sozialliberale Koalition 1969 an. Der spätere Friedensnobelpreisträger Willy Brandt hatte als neuer Bundeskanzler dort in seiner ersten Regierungserklärung angekündigt, „mehr Demokratie wagen" zu wollen. Die Zeitenwende, die nun beginnt, ist ähnlich groß...

Jetzt weiterlesen?

Schnupper-Abo

1 € / 1. Monat
danach 9,90 € monatlich
  • Ohne Laufzeit - monatlich kündbar
Besondere Konditionen für Zeitungsabonnenten
unsere Empfehlung

Herbst-Angebot

9,90 € 5 € / Monat
  • Mit diesem Gutschein zwölf Monate sparen:
  • HBA 2021

2-Jahres-Abo

237,60 € 169 € / 2 Jahre
  • Einmalig für 24 Monate

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus Ostwestfalen-Lippe, Deutschland und der Welt von mehr als 140 Journalisten für Sie recherchiert.

Mehr zum Thema

Newsletter abonnieren

NW Newsletter - die wichtigsten News

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

© Zeitungsverlag Neue Westfälische GmbH & Co. KG