0
Sänger Mark Forster auf der Bühne des Beverunger Weser-Open-Airs Anfang September 2019. - © Burkhard Battran
Sänger Mark Forster auf der Bühne des Beverunger Weser-Open-Airs Anfang September 2019. | © Burkhard Battran

Salzkotten So aufwendig organisiert Salzkotten den Vorverkauf für Mark Forster

Vor dem Bürgerbüro wird am Freitag kostenlos Gesundes und Heißes ausgegeben. Die Chef-Organisatorin beantwortet die wichtigste Frage der Fans

Jens Reddeker
10.10.2019 | Stand 10.10.2019, 13:02 Uhr

Salzkotten. Eine Woche mussten die Konzertfans warten, am Freitag, 11. Oktober, ist es in Salzkotten endlich soweit: Um Punkt acht Uhr öffnet Monika Werner die Tür zur Rathaus-Foyer und im Bürgerbüro werden die Tickets für das Mark-Forster-Konzert am 24. Juli verkauft. "Das Telefon steht nicht mehr still, seitdem bekannt wurde, wer an der Dreckburg singt", sagt Werner. "Die Leute sind begeistert und man merkt die Vorfreude", verrät die Chef-Organisatorin des Konzerts-Ereignisses im Gespräch mit nw.de. Forster singt am Freitag vor Libori-Start im lauschigen Dreckburg-Ambiente, wo in diesem Jahr noch Revolverheld mit 5.000 Besuchern und in den Vorjahren Adel Tawil, Silbermond, Sarah Connor, Roger Cicero und BAP Open-Air-Abende zelebrierten. Viele Nachfragen gab es beim Rathaus-Team zur maximal erhältlichen Ticketzahl. Doch Monika Werner beruhigt. "Wir setzen kein Limit, denn wir wissen ja auch, dass Menschen zu uns kommen, die für den gesamten Familien- oder Freudeskreis die Karten kaufen. Die meisten müssen an einem Freitagmorgen ja arbeiten." Wer nicht persönlich vor Ort ist, kann sein Glück am Freitag auch online beim Anbieter Eventim probieren. Hier sind allerdings nur 1.000 Tickets zu haben. Wer sich in den frühen Freitagsstunden höchstselbst um Forster-Karten bemüht, wird von der Stadt sogar verköstigt: "Es gibt Äpfel und frischen Kaffee kostenlos, damit das Warten leichter fällt", sagt Monika Werner. Im Vorjahr waren bereits gegen sieben Uhr ein Dutzend Kartenkäufer vor Ort, um Tickets für das 2019er Revolverheld-Konzert zu ergattern. Nach 150 Minuten waren die Karten ausverkauft. 4.000 gedruckte Karten Für den großen Ansturm fühlen sich die Sälzer gerüstet, wie Monika Werner erklärt: "Es wird Einweiser geben, so dass wir die Menschenschlange durch das Foyer und bis in den Ratssaal lenken können. Wer ein Päuschen braucht, kann eine der aufgestellten Bierbänke nutzen." Im Bürgerbüro werden dann die 4.000 gedruckten Karten an vier Kassen verkauft. Drei EC-Geräte für Kartenzahlungen stehen zur Verfügung, zwei wurden eigens für den Forster-Tag besorgt. Tickets für die Stehplätze an der Dreckburg kosten 58,80 Euro, Kinder zwischen 6 und 12 Jahren zahlen 48,80 Euro. VIP-Stehplatzkarten sind für 69,50 Euro zu haben. Kinder unter 6 Jahren dürfen das Konzertgelände aus Sicherheitsgründen nicht betreten. Einlass ist um 17.30 Uhr, der Konzertbeginn ist laut Mitteilung der Stadt für 20 Uhr vorgesehen.

realisiert durch evolver group