0

Paderborn Bahn wird untertunnelt

Vier-Millionen-Projekt für Bahnübergang Benhausen / Fertigstellung 2017 geplant

10.03.2013 | Stand 08.03.2013, 19:48 Uhr
Carsten Linnemann MdB, Daniel Sieveke MdL, Benhausens Ortsvorsteher Franz Driller,Paderborns Bürgermeister Heinz Paus und CDU-Ortsvorsitzender Alfred Jolk (v. l.). - © FOTO: CDU
Carsten Linnemann MdB, Daniel Sieveke MdL, Benhausens Ortsvorsteher Franz Driller,Paderborns Bürgermeister Heinz Paus und CDU-Ortsvorsitzender Alfred Jolk (v. l.). | © FOTO: CDU

Paderborn-Benhausen (NW). 30 Jahre lang wurde gestritten und verhandelt, jetzt ist die Lösung beim "Benhauser Bogen" unter Dach und Fach: Am Bahnübergang zwischen Benhausen und Paderborn wird eine Unterführung für den Straßenverkehr gebaut. Die Fertigstellung ist für 2017 geplant.

Die Deutsche Bahn AG und der Landesbetrieb Straßenbau NRW einigten sich jetzt auf den Bau einer sogenannten Eisenbahnüberführung an der Eggestraße.

"Damit nimmt das lange Warten vor dem Bahnübergang endlich ein Ende", freute sich Bundestagsabgeordneter Carsten Linnemann über die Entscheidung. Er habe zuletzt die abschließenden Gespräche mit Vertretern der Bahn geführt.

Flankierend hätten in Düsseldorf auch Landtagsabgeordneter Daniel Sieveke und Bürgermeister Heinz Paus für die Umsetzung der Baumaßnahme geworben. "Unser gemeinsames Netzwerk für Paderborn hat erfolgreich auf allen nötigen Ebenen für eine Lösung gekämpft", sagte Sieveke in einer Pressemitteilung der CDU.

Es sei befriedigend zu sehen, dass gemeinsamer Einsatz zum Ziel führe. Erleichtert zeigte sich gestern auch Paderborns Bürgermeister Heinz Paus: "Das ist der berühmte Spatz in der Hand, mit dem wir aber gerne vorlieb nehmen. Eine Begradigung mit geschätzten Kosten von mehr als 50 Millionen Euro istzum jetzigen Zeitpunkt politisch leider nicht umsetzbar."

Bis zu 30 Minuten pro Stunde müssen Autofahrer im Schnitt vor den Bahnschranken warten. Die Tunnel-Durchstiche sollen ungehindert freie Fahrt garantieren. Nach dem Planungsauftakt soll schon in den kommenden Monaten mit Vermessungsarbeiten begonnen werden.

Die Kosten für die Untertunnelung werden auf rund vier Millionen Euro geschätzt. Die Vorplanung soll Anfang 2014 abgeschlossen sein, die dann auch Grundlage für eine Bürgerinformation ist. "Den Weg, frühzeitig die Bürgerinnen und Bürger vor Ort mitzunehmen, können wir nur begrüßen", kommentierten Benhausens Ortsvorsteher Franz Driller und CDU-Ortschef Alfred Jolk die Ankündigung der Bahn.

Das Planfeststellungsverfahren könnte 2015 starten. Mit Vorliegen des Planfeststellungsbeschlusses besteht Baurecht. Im günstigsten Fall könnte nach derzeitigen Schätzungen der Deutschen Bahn mit einer Fertigstellung der Untertunnelung noch 2017 gerechnet werden.

"Dieser ehrgeizige Zeitplan ist allerdings nur umsetzbar, wenn Verfahrenswidersprüche oder Rechtsmittel eine Umsetzung des Projektes nicht verzögern", betont die Bahn in ihrer Pressemitteilung.

Kommentare

Die Kommentarfunktion für diesen Artikel ist deaktiviert.

nw.de bietet Ihnen unter vielen Artikeln und Themen die Gelegenheit, Ihre Meinung abzugeben, mit anderen registrierten Nutzern zu diskutieren und sich zu streiten. nw.de ist jedoch kein Forum für Beleidigungen, Unterstellungen, Diskriminierungen und rassistische Bemerkungen. Deshalb schalten wir bei Artikeln über Prozesse, Straftaten, Demonstrationen von rechts- und linksradikalen Gruppen, Flüchtlinge usw. die Kommentarfunktion aus. Näheres dazu lesen Sie in unseren Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion (Netiquette) und in dem Kommentar unseres Chefredakteurs Thomas Seim zur Meinungsfreiheit im Forum der NW.

realisiert durch evolver group