0
Ein "Azubi-Ticket" soll den Nahverkehr attraktiver machen. - © Marco Schreiber
Ein "Azubi-Ticket" soll den Nahverkehr attraktiver machen. | © Marco Schreiber

Paderborn Kreishandwerkerschaft fordert günstigeres Azubi-Ticket

Deutliche Kritik: Kreishandwerkerschaft setzt sich für 35 Euro ein

19.02.2019 | Stand 18.02.2019, 20:57 Uhr

Paderborn. Ab August dürfen auch Auszubildende im Handwerk für rund 80 Euro im Monat mit Bussen und Bahnen durch ganz Nordrhein-Westfalen fahren. Die Kreishandwerkerschaft Paderborn-Lippe begrüßt das Azubi-Ticket zwar, ist aber mit dem Preis unzufrieden. „Seit Jahren fordern wir vom Handwerk ein Azubi-Ticket, das dem Semesterticket der Studenten ähnelt", sagt Peter Gödde, Hauptgeschäftsführer der Kreishandwerkerschaft Paderborn-Lippe. Leider liege das neue Azubi-Ticket preislich aber deutlich über den Fahrscheinen für die Studenten. Diese zahlen im Monat nur etwa 35 Euro. Studenten und Azubis sollten gleichgestellt werden „Von einem Durchbruch kann in meinen Augen also keine Rede sein", so Gödde. Dem Hauptgeschäftsführer geht es um gleiche Rahmenbedingungen. „Der Staat darf nicht nur allein einseitig die akademische Ausbildung in Vollkasko-Mentalität finanzieren", kritisiert Gödde. Die duale Ausbildung müsse gestärkt werden. Und dazu gehöre auch die Schaffung gleicher Voraussetzungen für alle. „Nur mit einer deutlichen Aufwertung unseres dualen Ausbildungssystems kann dieses in der Konkurrenz zu einem Studium bestehen", ist Gödde überzeugt und betont, dass dem Handwerk schon heute die Facharbeiter fehlen. Ein Azubi Ticket zu den Konditionen wie das Semesterticket – das wäre ein Schritt in die richtige Richtung, ist sich Gödde daher sicher. Wie bereits berichtet, hatten sich die Grünen im Nahverkehrsverbund Paderborn/Höxter (nph) ebenfalls für ein deutlich günstigeres Azubi-Ticket eingesetzt. Auch sie favorisieren, dass Studenten und Auszubildende den gleichen Preis zahlen sollten.

realisiert durch evolver group